Restauriertes 1950er-Jahre-Geländer montiert: Bogenbrücke im Dr.-Dudziak-Park ist wieder komplett

+
Das restaurierte Originalgeländer der Bogenbrücke über den Schwanenteich im Dr.-Dudziak-Park in Geisweid steht wieder an seinem ursprünglichen Platz. 

Geisweid. In den Dr.-Dudziak-Park in Geisweid ist jetzt ein wichtiges architektonisches Originaldetail aus den Anfangsjahren der Grünanlage im Wenscht zurückgekehrt: Das restaurierte Originalgeländer an der Bogenbrücke wurde in der vergangenen Woche über den Schwanenteich montiert.

Die typische 1950er-Jahre-Brücke mit neuem rutschfesten Belag ist damit wieder vollständig.

Auszubildende der „Karrierewerkstatt“ der Deutschen Edelstahlwerke in Geisweid haben das rund 14 Meter lange Metallgeländer in den vergangenen Monaten entlackt, entrostet und nach strengen Denkmalschutz-Auflagen verkehrssicher wiederhergestellt.

Im nächsten Schritt erhält das Geländer seinen finalen anthrazitfarbenen Anstrich, erläutert Christian Peddinghaus, zuständiger Fachplaner bei der Grünflächenabteilung der Stadt Siegen. Im Zuge des Wegeausbaus sollen dann die beiden Wegeköpfe zur Bogenbrücke gepflastert werden. Danach wird die Brücke geöffnet und ist wieder begehbar. „Die Arbeiten zur gartendenkmalgerechten Sanierung des Parks sind damit noch ein Stück weit sichtbarer geworden“, so Stadtbaurat Henrik Schumann. Der Dr.-Dudziak-Park ist 2011 als Gartendenkmal eingetragen und gilt als Zeugnis der frühen Nachkriegsmoderne.

In den kommenden Wochen ab Montag, 18. Februar, werden die Pflegearbeiten in der Parkanlage – so es die Witterung zulässt – fortgesetzt. „Baumkletterer“ entfernen Totholz aus den Baumkronen der hohen Laubbäume, die Arbeiten sind aufgrund der städtischen Verkehrssicherungspflicht erforderlich. Parallel entfernen die Mitarbeiter der Grünflächenabteilung diverse Ahornsämlinge im oberen Bereich des Parks. Zwischen den Baumgruppen sind zu viele Sämlinge emporgewachsen, die dem Park einen waldartigen Charakter verleihen. Ziel der gartendenkmalgerechten Sanierung ist, den offenen und lichten Charakter der ursprünglichen Anlage wiederherzustellen.

Voraussichtlich ab Ende März beginnen dann die weiteren Sanierungsarbeiten im Dr.-Dudziak-Park: Das im Park vorhandene Wegenetz wird mittels Betonsteinpflaster instand gesetzt, außerdem neues „Mobiliar“ mit Sitzbänken, Mülleimer und Hundekotbeutelspender eingebaut. Als Verbindung zwischen dem Albichweg und der Dr.h.c.-Karl-Barich-Straße werden die drei Hauptquerungen des Parks künftig ausgeleuchtet: der Bereich des kleinen Vorplatzes („Damm“) vor dem Schwanenteich, der Bereich der oberen Staumauer und der Weg unterhalb des Bolzplatzes. Ziel der Sanierungsarbeiten ist es, den Park wieder zu dem beliebten Erholungsort zu machen, der er früher war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare