32-Jähriger drohte "alle zu erschießen"

Sauf-Kumpane verprügelt und Polizisten als Nazis und Terroristen beschimpft - Beamte griffen konsequent durch 

+

Weidenau. Drei Männer im Alter von 24, 32 und 54 Jahren treffen sich in Weidenau regelmäßig in der Wohnung des 32-Jährigen, trinken Alkohol, feiern und diskutieren über Gott und die Welt. Diesmal ist das Treffen jedoch gehörig aus dem Ruder gelaufen. 

Das Trio geriet am Dienstag (15. Oktober) in einen handfesten Streit, der sich von der Wohnung auf die Straße verlagerte. Der 32-Jährige und der 54-Jährige schlugen auf den 24-Jährigen ein. Zeugen informierten die Polizei, welche den verletzten Mann auch antrafen. Während die Beamten der Wache Weidenau versuchten zu klären, was passiert war, ging ein Wohnungsfenster auf. Die beiden Schläger schauten laut schreiend und pöbelnd hinaus, beleidigten und  bespuckten die Beamten und fimten die Szene vor dem Haus mit einem Smartphone. Besonders tat sich dabei der 32-jährige Wohnungsinhaber hervor. Er beleidigte die Beamten als "Nazis", "Terroristen", "Schweine" und drohte "alle zu erschießen." Ihre Personalien wollten die zwei nicht angeben und sie weigerten sich mit den Worten "Ihr kommt hier nicht rein" , die Wohnungstür zu öffnen. Deshalb hebelten die Polizisten die Türe auf. In der Wohnung attackierten die Männer die Beamten, indem sie mit gefüllten Glasflaschen, Kochgeschirr und Lebensmittel nach ihnen warfen. Nachdem die Polizei Pfefferspray eingesetzt hatte, gaben die Randalierer unter Tränen auf und verbrachten die Nacht im Weidenauer Polizeigewahrsam. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare