Siegener Tafel muss sich neu aufstellen: Kompletter Vorstand tritt zurück

Siegen. Es ist ein ungewöhnlicher Schritt, aber wohl unumgänglich. Auf der kommenden Jahreshauptversammlung am 19. Februar wird der komplette Vorstand der Siegener Tafel zurücktreten.

Anne Schäfer (1. Vorsitzende), Sybille Klein (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Roswitha Junak-Mößner (2. Vorsitzende) und Gerlinde Hintze (Schriftführerin) werden ihre Ämter zur Verfügung stellen. Während Schäfer, Klein und Hintze der Tafel den Rücken kehren möchten, will Junak-Mößner in anderer Funktion weitermachen. Die Gründe für diesen Schritt sind vielfältig. 

„Wir alle haben die Tafel zu dem gemacht, was sie jetzt ist. Und darauf können wir stolz sein. Doch 20 Jahre ist eine lange Zeit. Mit zunehmendem Alter muss man auch mit seinen Ressourcen haushalten. Die Kräfte sind nicht unendlich“, sagt Sybille Klein im Gespräch mit dem SiegerlandKurier. Insider berichten, dass hinter dem doch sehr gravierenden Einschnitt für die Tafel noch mehr steckt. Die Rede ist von Zoff und Querelen innerhalb der „Tafel-Gemeinde“. Seit wohl schon zwei Jahren habe es immer häufiger Unstimmigkeiten zwischen dem Vorstand und einigen anderen Mitgliedern gegeben. Wie es nun weitergeht, entscheidet sich am 19. Februar in einer nichtöffentlicher Sitzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare