Spielen ohne Barrieren: Drei Spielplätze mit neuen „inklusiven“ Spielgeräten

Siegen – Gleich auf drei Siegener Spielplätzen in unterschiedlichen Stadtteilen warten viele neue und instandgesetzte Spielgeräte auf ihren Einsatz.

Die Planung und Umsetzung von „inklusiven“ Spielplätzen war dabei ein wichtiges Anliegen. Die Stadt Siegen hat insgesamt rund 138.000 Euro investiert. Neu ausgebaut ist der Kinderspielplatz in der Geisweider Hebbelstraße. Auch Menschen mit eingeschränkter Gehfähigkeit können nun einfacher den Platz erreichen, denn die Treppe wurde durch einen langgezogenen, barrierefreien Zugang ersetzt. Auf dem Kinderspielplatz auf dem Weiß-Flick’schen Grundstück (Oranienpark) in der Innenstadt steht eine neue Wippe, die mit den Armen bewegt werden kann. Muskelkraft aus den Beinen ist nicht erforderlich. Bequeme Einstiege mit Rückenlehne ermöglichen auch ein Umsetzen vom Rollstuhl aus. In einem Doppelschaukelsitz können Groß und Klein gemeinsam schaukeln. 

Auf dem Kinderspielplatz im Weidenauer Holunderweg gibt es eine neue, behindertengerechte Schaukel. Ein kompakter Sitz ermöglicht ein sicheres Schaukeln. Sobald der Rasen angewachsen ist, kann der Platz freigegeben werden, teilt die städtische Grünflächenabteilung mit. Grundsätzlich wird bei der Auswahl von Spielgeräten und -bereichen bei Neubau und Renovierungsmaßnahmen darauf geachtet, dass es auch für Kinder mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit ein Spiel- und Spaßangebot gibt. Dazu zählen barrierefrei erreichbare Sandspielbereiche mit niedrigen Spielplattformen sowie Schaukeltypen, die von den üblichen abweichen. Im kommenden Jahr werden wieder alle städtischen Spielplätze von der Spielplatzkommission begutachtet und bewertet. Auch dabei wird auf das Thema „Inklusion“ wieder besonderes Augenmerk gerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare