Nächster Bauabschnitt für das Projekt TeamSportPark

Sport bei jedem Wetter: Spatenstich für Freilufthalle im Leimbachtal

+
Stadtbaurat Arne Fries, Bürgermeister Steffen Mues, Manfred Utsch (Stiftungsvorstand), Stiftungskoordinator Arno Gerono, Dagmar Utsch-Stichhan (Stiftungsvorstand) und Architekt Meik Klingelhöfer beim offiziellen Spatenstich für das Projekt Freilufthalle.

Siegen. Fußball, Basketball und Volleyball an der frischen Luft, trotzdem 365 Tage im Jahr gute Wetterbedingungen – und das auch noch im Siegerland? Das möchte die Anstoß zum Leben Stiftung Vereinen und Freizeitsportlern künftig im Leimbachtal bieten. Am Donnerstag erfolgte nun offiziell der erste Spatenstich für den TeamSportPark Siegen auf dem Gelände des jetzigen Jugendförderzentrums Oberes Leimbachtal.

Auf der Sportanlage, die die Stiftung 2011 per Erbpachtvertrag von der Stadt Siegen übernommen hatte, entsteht neben dem schon vor einigen Jahren erneuerten Kunstrasenplatz eine überdachte Freilufthalle. „Mit dem TeamSportPark entsteht eine Möglichkeit, Sport zu treiben – mit einem Dach über dem Kopf“, so Bürgermeister Steffen Mues in seiner Rede. Laut

Architekt Meik Klingelhöfer kann das 30x15 Meter große Multisport-Kunstrasenfeld sowohl für Fußball als auch für Volleyball, Badminton, Fitness- und Gesundheitskurse oder andere Bewegungsangebote genutzt werden. „Man ist an der frischen Luft, aber trotzdem vor Wind und Wetter geschützt“, erläutert Klingelhöfer die Vorzüge der speziellen Textilüberdachung. Ausgestattet wird die Anlage außerdem mit einem Banden- und Netzsystem sowie Kameras, mit denen man Spielabläufe aufzeichnen und im Anschluss analysieren kann. Eine Anzeigentafel sowie ein Audiosystem ergänzen die Ausstattung.

Der ebenfalls überdachte Vorbereich ermögliche auch eine Nutzung als Veranstaltungsfläche, die über den reinen Sport hinausgehen könne. Gegenüber der Halle entsteht zusätzlich ein Basketballfeld.

Die Gebäude werden „komplett auf links gedreht“, wie Klingelhöfer erklärt. Die bestehenden Umkleiden werden saniert und die Räumlichkeiten durch Anbauten erweitert. Dadurch entsteht ein dritter, separater Umkleideraum samt Duschen. Außerdem wird es zwei Gästetoiletten, ein Behinderten-WC und einen Multifunktionsraum/Büro geben. In einem weiteren zweistöckigen Anbau in Verlängerung der Halle werden ein Schulungs-, Sport- und Seminarraum untergebracht. Im Erdgeschoss befinden sich nach Fertigstellung Büroräume für die Stiftung, ein Medien-, Analyse-und Sitzungraum sowie ein Besprechungsraum für Mannschaften

„Unsere Adressaten sind Vereine“, so Stiftungskoordinator Arno Gerono, aber auch Freizeitsportler. Zwischen 17 und 19 Uhr wolle man die Anlage vor allen Dingen für die Jugend reservieren. „Unsere Vision ist es, dass hier den ganzen Tag Sport stattfindet.“

Nicht nur für den Vereins- und Breitensport, auch für den Schulsport, Schulungen oder gesundheitsorientierte Angebote wie Reha-Sport soll der TeamSportPark gegen einen Obolus buchbar sein.

„Als Chef habe ich schon einige Spatenstiche mitmachen dürfen“, so Manfred Utsch, Vorstand der Stiftung. „Alle waren sie erfolgreich. Ich hoffe, dass auch der heutige Spatenstich erfolgreich ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare