Bald wieder Regionalliga-Fußball in Kaan

Sportplatz Kaan-Marienborn: Neuer Kunstrasen im Breitenbachtal ausgelegt

+
Bahn für Bahn wird der neue Kunstrasen auf dem Sportplatz Kaan-Marienborn aufgebracht.

Kaan-Marienborn. Von grau zu grün – bei frühlingshaften Temperaturen kehrt frische Farbe auf den Sportplatz Kaan-Marienborn zurück: Am Donnerstag (14. Februar) hat die von der Stadt Siegen beauftragte Baufirma begonnen, den neuen Kunstrasen auszulegen.

Damit stehen die umfangreichen Sanierungsarbeiten, die bereits im Herbst 2018 gestartet waren, kurz vor der Vollendung. 

Vom Fortschritt der Arbeiten im Breitenbachtal überzeugten sich jetzt Bürgermeister Steffen Mues, der für den Sport zuständige Beigeordnete Arne Fries und Klaus Roskamm, Leiter der städtischen Sport- und Bäderabteilung, gemeinsam mit Wolfgang Leipold, Zweiter Vorsitzender, und Jochen Trilling, sportlicher Leiter des FC Kaan-Marienborn. „Wir freuen uns, dass der Verein in Kürze wieder auf dem eigenen Grün spielen und trainieren kann – und hoffentlich seinen Heimvorteil bei den kommenden Spielen voll ausnutzen kann“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. In den vergangenen Wochen hatte die Stadt Siegen gemeinsam mit den Vereinen Ausweichmöglichkeiten im Stadtgebiet und darüber hinaus zur Verfügung gestellt. Ebenso betonte Mues die gute Zusammenarbeit mit dem FC Kaan-Marienborn, der sich finanziell mit rund 45.000 Euro an dem knapp 230.000 Euro teuren Kunstrasen-Austausch beteiligt. „Solche umfangreichen Sanierungsarbeiten können wir ohne das Engagement der Vereine nicht stemmen“.

„Dank des trockenen, frostfreien Wetters können wir nun die Fortschritte machen, auf die wir und insbesondere natürlich die Sportler so lange gewartet haben: Der neue Kunstrasen wird nun ausgelegt und verklebt, sodass der Verein schon bald wieder auf dem Platz stehen kann“, betonte Stadtrat Arne Fries. Die nun noch ausstehenden Arbeiten – die Einklebung der Linierung und das Einfüllen des sogenannten Infill-Materials – können bei anhaltend frühlingshafter Witterung innerhalb einiger Tage ausgeführt werden. Der Austausch des Kunstrasens war notwendig geworden, weil der aus dem Jahr 2007 stammende Belag stark abgenutzt war und eine Vielzahl offener Nähte vorwies. Bei einer kalkulierten Nutzungsdauer von 15 Jahren wäre der Austausch regulär im Jahr 2022 erfolgt. Auf Wunsch und unter finanzieller Beteiligung des FC Kaan-Marienborn wurde die Sanierung des Kunstrasens vorgezogen.

Bereits im Herbst waren die Arbeiten auf dem Käner Sportplatz gestartet. Beim Rückbau des alten Belags waren jedoch in größeren Bereichen Schäden an der darunterliegenden Elastikschicht zutage getreten. Da die für den Einbau der neuen Elastikschicht benötigten Maschinen aufgrund der hohen Auslastung der beauftragten Baufirma zunächst anderweitig eingesetzt waren und die kalte und nasse Witterung eine Wiederaufnahme der Arbeiten verhinderte, hatte sich die Verlegung des neuen Belags um einige Wochen verzögert.

Um für die Spiele in der Regionalliga West wieder optimale Spielbedingungen bieten zu können und den Lizenzauflagen des Westdeutschen Fußballverbandes zu entsprechen, wurden neben dem Austausch des Kunstrasens weitere umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. So wurden Sitzbänke auf der Stehplatztribüne angebracht und ein abtrennbarer Bereich für Fans der Gastmannschaften sowie neue Bereiche für Medienvertreter, Offizielle und den Sanitätsdienst geschaffen.

Bildunterschrift 2: Nahmen gemeinsam den neuen Kunstrasen in Augenschein: Stadtrat Arne Fries, Jochen Trilling, sportlicher Leiter des FC Kaan-Marienborn, Bürgermeister Steffen Mues, Wolfgang Leipold, Zweiter Vorsitzender des FC Kaan-Marienborn, und Klaus Roskamm, Leiter der städtischen Sport- und Bäderabteilung (v.l.). (Foto: Stadt Siegen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare