Aktion "Helfen macht Schule"

Stiftung spendet wieder über 100 Schulranzen an bedürftige Familien in Siegen 

+
„Helfen macht Schule“: Die Stiftung Hilfswerk für Mütter und Kinder in Not spendete wieder Schulranzen für bedürftige Familien.

Siegen.  Ende August beginnt in Nordrhein-Westfalen das neue Schuljahr – viele Kinder werden dann eingeschult. Da brauchen die „I-Dötzchen“ natürlich auch Schulmaterial. Vor allem Schulranzen stehen ganz oben auf der Liste der Neuanschaffungen. Die notwendigen Materialien sind teuer – nicht jede Familie kann sich das leisten. Aus diesem Grund unterstützt die Stiftung Hilfswerk für Mütter und Kinder in Not bedürftige Familien auch in diesem Jahr wieder mit der Aktion „Helfen macht Schule“.

Montagnachmittag überreichte die Stiftung 116 Schulranzen an Kindertageseinrichtungen und soziale Dienste, die diese dann an die Kinder weitergeben. „Jeder sollte einen guten Start in seine Bildungslaufbahn haben“, sagt André Schmidt, Vorsitzender der Stiftung. Denn für einen Ranzen mit Füllung käme schnell eine dreistellige Summe zusammen. Leistungen bzw. Pauschalen vom Amt reichten oft nicht für alles (Ranzen, Material, Schultüte oder z.B. neue Klamotten für die Einschulung) aus. Bedürftigkeit oder Not werde aber nicht nur an Bescheinigungen über den Erhalt von Sozialleistungen festgemacht, betonte Schmidt. Es gebe die unterschiedlichsten Gründe, warum Familien finanzielle Unterstützung bräuchten. 

Wie viele Ranzen tatsächlich benötigt werden, klären die Kitas direkt vor Ort: „Wir begleiten die Kinder eine lange Zeit und kriegen da schon einiges mit“, weiß Jasmin Schneider von der Kita Christofferwerk. Viele Eltern sprächen die Kitas auch von sich aus auf die Aktion an, weil sie „das Unbürokratische“ schätzen, sagt auch Caroline Pfeiffer, Kita „Unterm Sternenzelt“. Es gebe natürlich auch Familien, die sich nicht direkt trauen, sich zu melden – darum kämen auch im Nachhinein immer noch einige Anfragen. „Ich schätze, dass wir nach den Sommerferien bei etwa 120 Ranzen sind“, schätzt Schmidt.

Die Schulranzen werden über Kooperationspartner aus Siegen bezogen. Dazu gibt’s auch passende Mäppchen, Turnbeutel oder Trinkflaschen. Die Stiftung allein können die Kosten aber nicht tragen, sagt Beiratsmitglied Horst Löwenberg (Beirat). Viele Sponsoren unterstützen das Projekt seit Jahren. "Ich finde das zeigt, dass man uns vertraut", sagt auch Jens Kamieth in seiner Funktion als Beiratsmitglied.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare