Über 50.000 Frühlingsboten sind bereit: Stadtgärtnerei lässt Siegen wieder aufblühen

+
Auszubildende Alexandra Strunk gießt in der Stadtgärtnerei eine bunte Vielfalt an selbst vorgezogenen Frühlingsblühern.

Siegen. Tausende blaue Hornveilchen, violette Stiefmütterchen, weiß-gelbe Bellis und langstielige Primeln warten derzeit in der Stadtgärtnerei darauf, dass die Böden in Siegen dauerhaft frostfrei bleiben.

Voraussichtlich Anfang bis Mitte März werden dann fast 50.000 Blumen ausgepflanzt, die das Stadtgebiet farbenfroh aufblühen lassen. Zwei Gesellinnen und vier Auszubildende der städtischen Grünflächenabteilung kümmern sich gemeinsam darum, dass Schlosspark, Friedhöfe und Blumenkübel mit der selbst vorgezogenen, bunten Blumenpracht bestückt werden.

„Gewünscht ist bunt – gerade im Frühjahr sehnen sich die Menschen nach Farbe“, sagt Gesellin Christine Müller. Fast die Hälfte der rund 50.000 Pflanzen findet ihr neues Zuhause im und um den Schlosspark am Oberen Schloss, erklärt Alexandra Strunk, Auszubildende im zweiten Lehrjahr in der Stadtgärtnerei. Hinzu kommen noch rund 50 Großpflanzen wie Bananenstauden oder Strelitzien, die nach der Überwinterung in den Gewächshäusern ihren Weg zurück in den Schlosspark finden.

Bis sich die Siegenerinnen und Siegener sowie Besucher der Stadt an der Blumenpracht erfreuen können, vergeht viel Zeit für die Planung der Bepflanzung – bereits ein Jahr im Voraus legen die städtische Grünflächenabteilung und die Stadtgärtnerei fest, wo im Stadtgebiet welches Grün gepflanzt werden soll. Ende September hat das Team der Stadtgärtnerei damit angefangen, die Frühlingsbepflanzung vorzubereiten. Seitdem wurden die Blumen sorgfältig gesät, gedüngt, gegossen und in der Anfangszeit geschwefelt. „Der Schwefel beugt vorwiegend einem Pilzbefall der Pflanzen vor“, erklärt Selina Balkau von der Stadtgärtnerei.

Hinter der Aufzucht steckt neben viel Arbeit auch viel Leidenschaft für das Handwerk: „Jede einzelne der knapp 50.000 Blumen geht mindestens drei- oder viermal durch unsere Hände“, sagt Christine Müller, die zusammen mit Selina Balkau die Auszubildenden betreut. Im Gewächshaus nebenan wartet bereits die nächste Aufgabe für das Team: Die für die Sommerbepflanzung vorgesehenen Geranien wollen umsorgt werden, bis sie Mitte Mai schließlich auch Einzug ins Stadtgebiet finden und der Stadt weitere bunte Farbtupfer verleihen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare