Lkw-Fahrer verlor Kontrolle über sein Fahrzeug: Hoher Sachschaden und langer Stau auf der HTS in Fahrtrichtung Eiserfeld 

Ungebremst und mit voller Wucht krachte der 43-jährige Lkw-Fahrer auf die Leitplanke.

Siegen. Ein Lkw mit Auflieger hat heute Morgen auf der HTS kurz vor dem Bühltunnel in Fahrtrichtung Eiserfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist auf die Mittelleitplanke aufgefahren. 

Freitag, den 13. Juli 2018, wird der 43-jährige Fahrer eines Sattelaufliegers nicht so schnell vergessen. Er verursachte bei einem Verkehrsunfall auf der HTS in Fahrtrichtung Eiserfeld einen hohen Sachschaden -  nach ersten Schätzungen der Polizei rund 300.000 Euro. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt. 

Der 43-jährige befand sich auf der HTS in Fahrtrichtung Niederschelden. Geladen hatte er ein tonnenschweres Stromaggregat auf der Ladefläche. Am Abzweig in Fahrtrichtung Eiserfeld und Niederschelden fuhr der Fahrer mit seinem Lastzug einfach geradeaus. Der Wagen rammte mit voller Wucht die Rammtonnen, die die Aufprallwucht mindern sollen und schoben diese wie eine Ziehharmonika zusammen. Der Laster geriet auf die Schutzplanken, hierbei wurde der gesamte Unterbau des Motorwagens abgerissen und viel Öl sowie Benzin flossen auf die Fahrbahn. Ein komplettes Rad wurde bei dem Aufprall abgerissen und das Stromaggregat kippte auf die Fahrbahn.

Nachdem die Feuerwehr Bindemittel ausgestreut hatte und die Fahrbahn notdürftig gereinigt war, konnte der Stau, der sich mittlerweile bis zur Rinsenau gebildet hatte, abfließen. Durch den Unfall kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Siegener Innenstadt und auf der HTS, die mehrere Stunden gesperrt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare