Unterstützung vom Heimatverein: Der Hauptschule in Achenbach neuen Anstrich verpasst

Mitarbeiter des Bundesfreiwilligendienstes strichen die Wände in der Ganztagshauptschule Achenbach.

Achenbach. Dank der Unterstützung des Heimat- und Verschönerungsvereins wurde jetzt ein Teil der Flure der Ganztageshauptschule Achenbach in den Osterferien gestrichen.

Der Heimatverein, der auch eine gemeinnützige Qualifizierungs- und Weiterbildungsgesellschaft betreibt, stellte einige handwerklich begabte Mitarbeiter des Bundesfreiwilligendienstes zu Verfügung, um vor allem dem großen Flurbereich vor dem Verwaltungstrakt der Schule einen neuen Anstrich zu verpassen. Farben und Materialien stellte die Stadt Siegen zur Verfügung. Die Mitarbeiter, unter anderem aus Syrien, Afghanistan und Polen, gingen dabei sehr motiviert zu Werke und lieferten eine hervorragende professionelle Arbeit ab. Auf die Frage, was ihn denn motiviere, bei diesen Arbeiten mitzumachen, gab Muhamed, ein 72-jähriger Architekt zur Antwort: „Ich bin in Deutschland gut aufgenommen worden und möchte diesem Staat etwas zurückgeben. Außerdem kann ich in meinem Alter doch noch nicht zu Hause sitzen und nichts tun!“

Die Flure der Schule, die zum letzten Mal vor etlichen Jahren gestrichen wurden, zeigten bereits einige deutliche Abnutzungsspuren, sodass die Schulleitung und der Förderverein Überlegungen anstellten, wie man diesen Zustand ändern könne, ohne das Budget der Stadt Siegen zu belasten. So entstand sehr schnell der Kontakt zum Heimatverein Siegen-Achenbach, der sich sofort bereit erklärte, die Schule zu unterstützen. „Ich freue mich sehr, dass wir etwas für die Schule in unserem Stadtteil tun können und glaube, dass es noch weitere sinnvolle Ansätze für eine zukünftige Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein gibt,“ erklärte Michel Dylong vom Heimatverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare