"Bedeutsame Richtungswahl"

Quo vadis, Europa? - Gemeinsame Aktionen sollen Wahlbeteiligung steigern

Wie geht es in Europa weiter? Darüber entscheiden die EU-Bürger bei den Wahlen am 26. Mai. Aus diesem Grund haben IG Metall, ver.di, DGB, Kreishandwerkerschaft , Arbeitgeberverbände und IHK einen Aufruf zur Europawahl gestartet. Foto: bluedesign/stock.adobe.com/Fotolia

Siegerland/Kreis Olpe. Die Wahlen zum Europäischen Parlament finden am Sonntag, 26. Mai, statt. Vor diesem Hintergrund haben IG Metall, ver.di, DGB, Kreishandwerkerschaft , Arbeitgeberverbände und IHK der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein eine gemeinsame Aktion ins Leben gerufen, die für eine möglichst hohe Wahlbeteiligung wirbt. Bis zur Wahl werden 15 Initiativen, von Veranstaltungen über Vorträgen bis hin zu E-Mail-Aktionen in beiden Kreisen stattfinden.

„Es geht dabei nicht darum, was man wählen soll, sondern darum, dass man wählen soll“, erklärte Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der IHK Siegen, bei der Vorstellung der Initiative im Hüttenzimmer der IHK Siegen. Er hob dabei die besondere Bedeutung Europas für die Wirtschaft und für den Frieden in ganz Europa hervor. „Wir glauben, dass das, was die EU in den letzten Jahren auf den Weg gebracht hat, eine Erfolgsgeschichte ist“, so Gräbener. Die EU werde in den letzten Jahren deutlich schlechter geredet, als sie in Wirklichkeit sei. Gräbener betonte zudem, dass es keine Volkswirtschaft gebe, die so sehr von der EU profitiere, wie die deutsche.

Die Wahl zum Europäischen Parlament sei daher in mehrfacher Sicht wichtig. „An diesem Tag entscheiden die Wähler nicht nur darüber, wer als Europaabgeordneter fortan im Parlament vertreten sind. Vielmehr handelt es sich um eine bedeutsame Richtungswahl, die eine besondere Relevanz auch für Unternehmen sowie die Arbeitnehmer in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe aufweist“, teilt die IHK Siegen in einer Pressemitteilung mit. Es liege, daher im zentralen Interesse auch der heimischen Wirtschaft und der Arbeitnehmer, die EU zu stärken, nicht aber die weitere gemeinschaftliche Idee weiter zu schwächen. Für die Wirtschaft seien vor allem offene Märkte wichtig. „Durch Mauern wurde noch nie ein Problem gelöst“, sagte Gräbener.

"Turnaround in Europa"

Jürger Weiskirch, Geschäftsführer ver.di Bezirk Südwestfalen, hofft darauf, dass durch eine hohe Wahlbeteiligung „der Turnaround in Europa“ geschafft werden kann. Wenn nicht gewählt werde, würde der Weg für extreme Positionen bereitet werden. „70 Jahre Frieden ist ein hoher Wert und dem muss man sich erst einmal wieder bewusst machen“, so Weiskirch weiter.

Auch Andree Jorgelle, 1. Bevollmächtiger IG Metall Siegen, unterstrich, warum eine hohe Wahlbeiteiligugn für Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer wichtig sei: „Wir können uns aus Arbeitnehmersicht natürlich ein sozialeres Europa vorstellen. Wir wollten aber auch nochmal darauf schauen, was man als Arbeitnehmer an Europa hat. Ich glaube, dass es mehr Europa braucht als jemals zuvor. Wir wollten aber nicht erst bis zur Wahl warten, sondern dies im Vorfeld ansprechen.“ André Arenz, 1. Bevormächtiger IG Metall Olpe, ergänzt: „Wir müssen wieder vermehrt die positiven Themen hervorheben.“

Bis zur Europawahl am 26. Mai werden unter anderem folgende Aktivitäten in diesem Zusammenhang angeboten: In der IHK-Siegen referiert WDR-Chefredakteur Jörg Schöneborn am Dienstag, 7. Mai, zum Thema „Trump, Orban, Salvini und Co. – Steht uns das auch bevor?“. Am Donnerstag, 9. Mai, erläutern Unternehmer die europäische Idee im Unterricht eines Berufskollegs am Berufskolleg des Kreises Olpe. Die IG Metall Siegen und der DGB-Kreisverband Siegen-Wittgenstein veranstalten am Samstag, 11. Mai, ein Vertrauensleutefrühstück zum Thema „Rechtspopulismus und Arbeitnehmerrechte“. Die Kreishandwerkerschaft Wesfalen-Süd wird am Dienstag, 21. Mai, eine Podiumsdiskussion mit Dr. Peter Liese, Birgit Sippel, Carl-Julius Cronenberg und Dr. Jan Ovelgönne zum Thema „Wählen gehen: Für mehr Europa mit weniger Bürokratie“ anbieten. Außerdem finden in beiden Kreisen betriebliche Aktionen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare