Aufklärung zu Sicherheitskonzepten und Versicherungsschutz

Verunsicherung nach Unglück in Alchen - Heimatbund plant Infoveranstaltung

+
Das Unglück in Alchen hat bei den Heimatvereinen im Kreis zu Verunsicherungen in Bezug auf die Durchführung von dörflichen Veranstaltungen und Festen geführt.

Siegen/Alchen - Der Vorstand des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein hat in seiner jüngsten Sitzung den Opfern und Hinterbliebenen des tragischen Unglücks von Alchen noch einmal sein tiefstes Mitgefühl und große Anteilnahme ausgesprochen. Zudem schlug der Vorsitzende, Landrat Andreas Müller, vor, 1.000 Euro aus Mitteln des Heimatbundes für die diakonische und seelsorgerliche Bewältigung der Folgen des Unglücks zur Verfügung zu stellen. Dies begrüßten die anwesenden Vorstandsmitglieder nachdrücklich. Das Geld wird auf das kirchliche Spendenkonto überwiesen.

Gleichzeitig möchte der Heimatbund das Unglück zum Anlass nehmen, allen Heimatvereinen in Siegen-Wittgenstein noch einmal wesentliche Informationen zur Ausrichtung von Veranstaltungen und zum Versicherungsschutz an die Hand zu geben. „Wir erhalten seit der Explosion auf dem Backesfest in Alchen vermehrt Anfragen von Heimatvereinen, die deutlich zeigen, dass es eine Verunsicherung mit Blick auf die Durchführung von dörflichen Veranstaltungen und Festen gibt“, sagt Andreas Müller. „Wir möchten versuchen, durch Sachinformationen dazu beizutragen, diese Verunsicherungen ein wenig abzubauen, damit die Verantwortlichen wieder etwas festeren Grund unter den Füßen spüren.“

Deshalb soll bereits im November eine Informationsveranstaltung stattfinden, die der Heimatbund in Zusammenarbeit mit dem Ehrenamtservice des Kreises organisieren wird. Referenten sollen vom Amt für Brand-, Bevölkerungsschutz und Rettungswesen des Kreises, vom Westfälischen Heimatbund und vom Versicherungspartner Provinzial kommen. Die Vorbereitungen für die Veranstaltung laufen bereits. Sobald Ort und genauer Termin feststehen, werden diese bekannt gemacht.

In einem zweiten Schritt sollen diese Informationen dann auch verschriftlicht werden und den Vereinen als Handreichung angeboten werden. Dieser Leitfaden kann dann auch dazu dienen, künftigen Aktiven die Übernahme von ehrenamtlicher Verantwortung zu erleichtern, wünscht sich der Landrat.

„Fest der Dörfer“ am 22. August 2020

Der Heimatbund Siegerland-Wittgenstein wird im kommenden Jahr 25 Jahre alt. Das soll, wie bereits bekannt, mit einem „Fest der Dörfer“ rund um das Kreishaus in Siegen gefeiert werden. Ursprünglich sollte das Fest am 29. August stattfinden. Nach dem Hinweis, dass an diesem Tag aber auch der Festzug zum Jubiläum „800 Jahre Girkhausen“ vorgesehen ist, hat die Geschäftsstelle des Heimatbundes alle Städte und Gemeinden im Kreis angeschrieben und nach bisher bekannten Veranstaltungen im Zeitraum nach den Sommerferien 2020 gefragt. Im Ergebnis hat sich gezeigt, dass aus heutiger Sicht der 22. August der optimale Termin ist. An diesem Tag findet bisher nur abends ein Konzert der Philharmonie Südwestfalen in Burbach statt, was aber auch zeitlich nicht in Konkurrenz zum „Fest der Dörfer“ steht. Deshalb hat der Vorstand des Heimatbundes nun als neuen Termin für die Jubiläumsfeier Samstag, 22. August 2020, festgelegt.

Projekte 2020

Im Rahmen der Vorstandssitzung hat der Heimatbund auch die Weichen für die ersten konkreten Projekte im Jahr 2020 gestellt. So soll bereits im Januar ein Runder Tisch für Vereine durchgeführt werden, die sich mit der Bergbaugeschichte beschäftigen. „Dieses Thema erlebt aktuell eine Renaissance“, betont Müller. „Deshalb halte ich es für sinnvoll, alle, die in diesem Bereich aktiv sind, zu vernetzen, damit wir gemeinsam überlegen können, wie wir diese Arbeit stärken und unsere Bergbautraditionen für die jüngeren Generationen lebendig halten können.“ Heimatgebietsleiter Dieter Tröps informierte darüber, dass die nächste Siegerländer Kirchentour nach Olpe führen wird. Der dortige Heimatbund hat eine Einladung in den Bereich Olpe/Drolshagen ausgesprochen. Schließlich kündigte Andreas Müller an, dass es im weiteren Jahresverlauf 2020 eine Veranstaltung zum Thema „Denkmalschutz und Heimatpflege“ geben soll. „Derzeit stelle ich fest, dass viele Vereine und Institutionen denkmalgeschützte Gebäude sanieren oder umbauen. Im Rahmen eines Workshops möchte der Heimatbund gelungene Projekte vorstellen und praxisnahe Informationen z.B. zu rechtlichen Rahmenbedingungen aber auch zu Finanzierungen oder möglichem Sponsoring geben.

LESEN SIE AUCH: 

Unglück in Alchen fordert zweites Todesopfer: 31-Jährige starb in Spezialklinik

"Wir backen für Alchen": Rund 2500 Euro kamen in Oberholzklau zusammen

Blumen und Kerzen am Unglücksort niedergelegt - Brief an die Einwohner: "Wir Öalcher schaffen das!!!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare