Volksbegehren für das Recht auf G9: Eintragungen in allen Kommunen ab 2. Februar möglich

+

Siegen. Das Volksbegehren für das Recht auf G9 und unterrichtsfreie Nachmittage ist in der ersten Woche schon mit großem Zuspruch gestartet. In Siegen hat der Sprecher des Volksbegehrens, Marcus Hohenstein, dem Leiter der Gruppe Wahlen, Thomas Runge, im Rathaus Siegen die Listen übergeben.

Auch die übrigen Listen für insgesamt knapp 2 Millionen mögliche Unterschriften wurden landesweit in allen Amtsstuben verteilt. Einige Großstädte (Dortmund, Düsseldorf und Köln) haben inzwischen angekündigt, dass sie Eintragungen für die Bürger nicht nur im Rathaus, sondern auch in den Bürgerbüros in den Stadtteilen ermöglichen werden. Ab dem 2. Februar können die Bürger in allen Kommunen des Landes mit ihrem Personalausweis in die Rathäuser gehen und dort ihre Stimme für das Volksbegehren abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare