Voraussichtlich bis November: Durchfahrt der Waldstraße in Niederschelden nicht mehr zulässig

+

Niederschelden. Die Durchfahrt durch die Waldstraße in Niederschelden ist seit Mittwoch, 15. Mai, voraussichtlich bis November nicht mehr zulässig, um die dortigen Anwohner zu entlasten.

Die bisherige Beschilderung wies bereits ein Durchfahrtsverbot aus, Anlieger waren ausgenommen. Diese Beschilderung wurde aber durch viele Verkehrsteilnehmer ignoriert. Auch massive Kontrollen durch die Polizei änderten nichts an dieser Situation, zumal für die Polizei bei Kontrollen vor Ort das „Anliegen“ je nach Einlassung des Verkehrsteilnehmers kaum überprüfbar ist. Durch die berechtigten Anwohnerbeschwerden wurde daher nach Abstimmung zwischen Polizei und Stadt Siegen die nun geänderte Beschilderung angeordnet und angebracht.

Derzeit steht am Beginn der Waldstraße aus Richtung Adolfstraße eine „Einfahrt verboten“-Beschilderung mit dem Zusatz „300 Meter“. Die Beschilderung weist darauf hin, dass die Durchfahrt im späteren Verlauf dann nicht mehr möglich ist. Ab der Einmündung in die Hohlsteinstraße ist die Waldstraße dann gesperrt. Die Durchfahrt bleibt nur für Traktoren, Fahrräder, Kleinkrafträder/Mofas frei. Anwohner mit anderen Fahrzeugen als den vorgenannten müssen die ausgeschilderte Umleitung über die HTS nutzen.

Im Zuge des derzeitigen Ausbaus der Siegtalstraße („Schossi“) in der Ortsmitte kam es in der Waldstraße zu einem stark erhöhten Verkehrsaufkommen, da die Straße immer häufiger als Abkürzung genutzt wurde, für die diese jedoch baulich gar nicht ausgelegt ist. Anwohner hatten sich deshalb bei Polizei wie Straßenverkehrsbehörde vermehrt beschwert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare