Wintereinbruch im Kreis Siegen-Wittgenstein sorgt in den Höhenlagen für Verkehrsbehinderungen

+

Siegerland. Der Winter hat am frühen Morgen Teile des Kreises Siegen-Wittgenstein in ein weißes Kleid gehüllt. Vor allem in den Höhenlagen des Siegerlandes (ab 300 Meter) ist ziemlich viel Schnee runtergekommen. 

So hat die Universität mitgeteilt, dass der Busverkehr auf den Haardter Berg komplett eingestellt wurde (9.15 Uhr). Auch die Straßen auf den anderen "Bergen" sind weiß und Autofahrer müssen sich auf behinderungen einstellen. 

Betroffen vom Wintereinbruch ist darüber hinaus die A45: 15 Kilometer lang ist die Blechkolonne, die sich langsam über die Autobahn schiebt. Zwischen Lüdenscheid-Süd und Olpe stockt der Verkehr auf schneeglatter Fahrbahn in beiden Richtungen.

Die Autobahnpolizei meldet aber bislang keine witterungsbedingten Unfälle. Gelegentlich behindere ein querstehendes Fahrzeug das Weiterkommen, insgesamt sei die Lage aber entspannt.

Entspannt ist es derzeit die Lage in der Stadt. Die Straßen sind frei und es gibt keine Behinderungen. 

So ist die aktuelle Verkehrslage:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare