"Wir schauen aus nach dir"

Mit einem Geistlichen Jahr startet der Pastoralverbund Siegen-Mitte eine weitere Etappe im Prozess des Zusammenwachsens der drei Pfarrgemeinden St. Michael Siegen, St. Marien Siegen und St. Bonifatius Kaan-Marienborn.

In den kommenden Monaten stehen die Grundlagen des Glaubens und das Entdecken von Gott und seinem Wirken im Leben der Gläubigen im Mittelpunkt. "Es geht uns um ein Innehalten, um ein Unterbrechen, das neuen Raum schafft für die Begegnung mit Gott", erklärt Pfarrer Wolfgang Winkelmann, Leiter des Pastoralverbunds Siegen-Mitte. "Mit diesem Geistlichen Jahr möchten wir deutlich machen, dass das Ringen um die Zukunft der Gemeinden in Siegen-Mitte insbesondere eine geistliche Aufgabe ist." "Denn wir schauen aus nach Dir!" aus dem Psalm 22 steht als Motto über dem Geistlichen Jahr.

"Auf unterschiedliche Weise wollen wir die Frage stellen nach dem, was uns trägt und Halt geben kann im Leben", betont Pfarrer Winkelmann. Im praktischen Format gibt eine Übersicht Auskunft über die vielfältigen Veranstaltungen und ermutigt dazu, sich aktiv an dem Geistlichen Jahr zu beteiligen. So finden ganzjährig besondere Gottesdienste wie ein Abend der Versöhnung, eine Nacht der Lichter und ein gemeinsamer Pfingstgottesdienst statt. Der Predigt wird zudem in der Reihe "Die Sakramente - Geschenke eines liebenden Gottes" mehr Raum gegeben und Gastprediger erhalten das Wort.

Schließlich wird dem Gebet und dem christlichen Profil besondere Aufmerksamkeit geschenkt: "Ziel ist es beispielsweise mit der ?Dankstelle' zum Gebet einzuladen und eine Gebetsgemeinschaft innerhalb des Pastoralverbunds Siegen-Mitte entstehen zu lassen", sagt Pfarrer Winkelmann. Um der "geistlichen Ausschau" einen konkreten Raum zu geben, sollen die Kirchen im Pastoralverbund möglichst oft für das stille Beten offen gehalten werden.

Orgelvespern, Exerzitien und eine Wallfahrt unterstützen die Gläubigen gemeinsam das Geistliche Jahr zu durchschreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.