Jeder kann mitmachen und Teil der Community werden

Zeitreise der persönlichen Art: Startschuss für das multimediale Projekt "Unser-Siegen"

+

Siegen – „Hallo Siegen – Herzlich Willkommen zu einer Zeitreise der persönlichen Art“. Zugegeben: Die Startseite der am 19. Januar an den Start gegangenen Homepage „Unser Siegen“ macht neugierig. Was bedeutet Zeitreise der persönlichen Art? Was verbirgt sich dahinter?

Mit einem weiteren Klick ist man plötzlich mittendrin. In der Geschichte der Stadt, in ganz persönlichen Geschichten. Kurz gesagt: Die multimediale Plattform offenbart eine interaktive Zeitreise. Eine Zeitreise, die von, mit und für Siegener geschrieben wird. Hier soll ein spannendes Bild erlebter Zeit in der Stadt Siegen entstehen.

Projekt lebt vom Mitmachen

„Der Grundgedanke dahinter war, eine Netzwerk zu gründen und eine Community mit Menschen in Siegen zu etablieren, die Spaß daran hat, die jüngere Geschichte der Krönchenstadt zu erforschen und zu erspüren“, erzählt Projektleiterin Eva-Nadine Wunderlich. Das Projekt lebt natürlich vom Mitmachen: „Unser Siegen“ ist neugierig auf alles, was Zeitzeugen zu erzählen haben. „Ob acht oder achtzig Jahre alt, jeder Siegener hat etwas zu erzählen, das ihm im Gedächtnis geblieben ist und das er teilen möchte“, ist Wunderlich sicher. Das kann die Erinnerung an einem Ort, an einen Menschen oder auch ein bestimmtes Ereignis sein.

Das Projektteam ist gespannt auf die Geschichten: Melanie Lahmer (li.) und Eva-Nadine Wunderlich

Das Herzstück des Projektes, das vom Siegerlandmuseum begleitet wird, ist die digitale Schatztruhe. Hier werden die erzählten Geschichten aufbereitet und gestaltet. Egal ob Texte, Bilder, Audios oder Videos: Alles kann auf der Homepage hochgeladen werden. Das Material landet bei einem Redaktionsteam, das die Geschichten einordnet und eventuell mit faktischem Wissen ergänzt. Das ganze Projekt kann natürlich nur funktionieren, wenn Menschen ihre Geschichte erzählen. „Je mehr Menschen mitmachen, umso bunter wird diese Zeitreise“, so Melanie Lahmer vom Redaktionsteam. Das Stadtwiki hat genug Platz für Geschichten und Hintergründe aus allen 23 Ortschaften von Siegen. 

Zeitraum zwischen 1920 und 2020

Es gibt mehrere Möglichkeiten, am Projekt teilzunehmen. Ein Leitfaden auf der Homepage erklärt, wie es geht. Und ein Mitmach-Button macht das Hochladen leicht. Wer schon etwas älter ist und kein Internet hat, soll natürlich auch die Chance bekommen, ein Teil des Netzwerks zu werden. „Das ist kein Problem“, sagt Wunderlich. „Wir besuchen die Menschen. Sie können uns ihre Geschichte erzählen und wir bereiten das Ganze dann für die Homepage auf“. Die Zeitreise soll den Zeitraum zwischen 1920 uns 2020 umfassen. „Jede Geschichte unserer Stadt hat ihre Zeit und jede Generation hat ihren eigenen Blick darauf“, so Wunderlich. Sie und Lahmer sind gespannt , welche Geschichten erzählt werden und welche Themen oder Ereignisse aufgegriffen werden. Parallel zur Homepage hat „Unser Siegen“ einen Instagram-Kanal unter gleichem Namen eröffnet. Damit wird das Projekt begleitet und User und Follower können unter dem Hashtag unsersiegen ihre Bilder posten. „Das macht richtig Spaß. #unser siegen ist bereits zu einer Marke geworden und viel Siegener User markieren uns“, freut sich das Projektteam. Natürlich wollen Wunderlich und Lahmer das Projekt noch bekannter machen. Vor allem bei den älteren Menschen, die Geschichten aus den früheren Jahren erzählen können, wird nun die Werbetrommel gerührt. In den nächsten Wochen besucht das Projektteam den Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein und den Siegener Seniorenbeirat. „Jetzt geht es richtig los und wir sind gespannt, wie schnell und mit welchem Inhalt sich die digitale Schatztruhe füllt“, so Wunderlich.

Die Homepage ist erreichbar unterwww.unser-siegen.com; den Instagram-Kanal finden Interessierte unter „unsersiegen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare