6. Spieltag Champions League

Live-Ticker: Guerreiro macht den Deckel drauf - und Madrid patzt!

Am 6. Spieltag der Champions League gewinnt Borussia Dortmund mit 2:0 bei AS Monaco. Hier gibt es den Live-Ticker der Partie zum Nachlesen.

Champions League: AS Monaco – Borussia Dortmund 0:2 (0:1)

AS Monaco: Benaglio – Biancone (78. Serrano), Glik, Badiashile, Raggi – Henrichs, Tielemans, Ait-Bennnasser, Massengo (69. Thuram-Ulien) – Diop, Falcao (64. Sylla)

Borussia Dortmund: Hitz – Hakimi, Diallo, Toprak, Schmelzer – Weigl, Dahoud (76. Wolf)  – Pulisic, Götze, Guerreiro (90. Gomez)  – Philipp (79. Alcácer)

Tore: 0:1 Guerreiro (15.), 0:2 Guerreiro (87.)

Gelbe Karten: Falcao, Raggi, Diop - Dahoud, Weigl

Schiedsrichter: Craig Pawson (England)

Bilder vom Spiel

Er war's! Borussia Dortmund siegt 2:0 beim AS Monaco

Der Live-Ticker zum Nachlesen

+++ Die Borussia hat Monaco komplett im Griff, hält das Spiel aber lange offen. Erst Guerreiro macht mit seinem zweiten Treffer spät alles klar. Der BVB darf sich zudem über Schützenhilfe aus Brügge freuen. Madrid spielt dort nur 0:0 und damit zieht die Borussia noch an den Spaniern vorbei und wird Gruppensieger. Damit geht der BVB im Achtelfinale den ganz großen Brocken aus dem Weg. Ein toller Abschluss der Gruppenphase für den BVB.

Zum Spielbericht

++++ Schlusspfiff! +++

89. Minute: Die Borussia macht den Deckel drauf. Ballverlust von Monaco und dann geht es mal schnell über links und Christian Pulisic. Die Hereingabe landet bei Raphael Guerreiro und der Portugiese trifft aus 10 Metern rechts oben in den Winkel.

88. Minute: TOOOOR für den BVB! Wieder Raphael Guerreiro zum 2:0.

83. Minute: Es zieht sich! Die Borussia verwaltet nur noch.

78. Minute: Toprak köpft nach einer Flanke in höchster Not den Ball heraus. Die Borussia muss aufpassen, dass sie es nicht verpasst, den Deckel drauf zu machen.

74. Minute: Comeback für Marius Wolf. Der Außenstürmer kommt jetzt ins Spiel.

68. Minute: Die Borussia spielt die Konter nicht konsequent aus. Am Ende fehlt der letzte saubere Pass.

65. Minute: Was macht Maximilian Philipp denn da? Hakimi spielt einen Traumpass ins Zentrum und der Dortmunder Angreifer steht komplett frei. Sein Schuss geht in die Wolken.

63. Minute: Schmelzer zieht nach einem Eckball aus 20 Metern mal volley ab. Nicht ungefährlich: Benaglio muss retten.

61. Minute: Monacos starker Start in die zweite Hälfte war offenbar nur ein Strohfeuer. Die Borussia hat das Spiel wieder komplett im Griff.

58. Minute: Tolles Zusammenspiel von Guerreiro und Götze am rechten Strafraumeck. In den Pass nach innen werfen sich gleich zwei Monegassen.

54. Minute: Schöner Konter der Borussia über Pulisic. Nach einem Seitenwechsel kommt Guerreiro zum Abschluss. Sein Ball wird aber geblockt.

50. Minute: Monaco startet deutlich stärker in diese zweite Hälfte. Falcao mit einem Freistoß aus fast 30 Metern. Das war recht optimisch, den Ball direkt aufs Tor zu bringen.

47. Minute: Die größte Chance des Spiels für Monaco: Glik kommt nach einem Eckball zum Kopfball und wuchtet den Ball knapp über das Tor.

46. Minute: Weiter geht's!

+++ Halbzeit! Die Borussia hat hier alles im Griff. Monaco erschreckend schwach, die Borussia wie das Pferd, dass nur so hoch springt wie es muss. Eine tolle Kombination führte zum 1:0 durch Guerreiro, es folgten weitere Topchancen durch Diallo und Schmelzer.

45. Minute: Durchpusten! Ein langer Freistoß segelt aus dem Halbfeld durch den Dortmunder Strafraum. Gleich zwei Monegassen treten slapstickmäßig am Ball vorbei. Da war viel mehr drin.

42. Minute: Und fast schenkt Mo Dahoud der AS Monaco den Ausgleichstreffer. Der Dortmund Mittelfeldspieler geht 30 Meter vor dem eigenen Tor völlig unnötig ins Dribbling. Falcao nimmt ihm den Ball ab und zieht aus 20 Metern ab. Der Ball geht drüber. Da hätte er noch gehen müssen.

40. Minute: Monacos Offensivbemühungen sind wenig konsequent. Die Borussia hat kaum Probleme das zu verteidigen.

38. Minute: Die nächste Borussen-Topchance. Guerreiro auf den aufgerückten Gegner und der scheitert an Benaglio.

37. Minute: Für Dortmunds B-Elf ist das hier der perfekte Aufbaugegner. Der Ball rollt flüssig und es brennt nix an.

36. Minute: Zur Ehrenrettung der Monegassen: Sie haben ein unglaubliches Verletzungspech und spielen hier mit einer Mannschaft, die mit Jugendspielern aufgefüllt ist.

33. Minute: Was für eine Torchance für Abdou Diallo. Der Verteidiger ist nach einer Standardsituation völlig frei vorm Tor und trifft den Ball nicht richtig. Das Leder geht links vorbei. Das musste das 2:0 sein.

30. Minute: Kurzer Blick nach Brügge: Dort steht es zwischen Madrid und Brügge weiter 0:0. Die Borussia wäre damit Gruppenerster.

29. Minute: Wieder Foul von Falcao, wieder an Weigl. Der Angreifer steht kurz vor einem Platzverweis.

26. Minute: Die Fans von AS Monaco fordert vehement einen Handelfmeter. Diallo bekommt eine Hereingabe von Diop an den Arm. Das hätte Strafstoß geben müssen. Ab der K.O.-Runde hätte die Borussia weniger Glück gehabt. Da hätte es den Video-Beweis gegeben.

20. Minute: Falcao sieht die Gelbe Karte, nachdem er Julian Weigl übel umgrätscht.

16. Minute: Richtig schöne Kombination der Borussia! Guerreiro leitet das Tor selbst ein, zieht über den linken Flügel davon und passt ins Zentrum. Götze steckt weiter auf rechts zu Philipp und der passt auf den völlig frei stehenden Guerreiro, der allein vor dem Tor steht.

15. Minute: TOOOOOR für den BVB! Raphael Guerreiro trifft zum 1:0.

12. Minute: Das Bällchen läuft besser bei der Borussia. Die Dortmunder drängen Monaco weit in die eigene Hälfte zurück.

9. Minute: Erster Eckball für den BVB: Pulisics Hereingabe ist aber viel zu flach und unplatziert.

8. Minute: Das Aufbauspiel beider Teams ist noch arg holprig. Viele Abspielfehler.

6. Minute: Wieder mal eine maue Kulisse im Fürstentum. Es sind vielleicht gerade mal 10.000 Besucher da. Man hört nur die mitgereisten BVB-Anhänger.

3. Minute: Erste Chance für den BVB! Die Monegassen verlieren im Aufbau den Ball und Mario Götze hält einfach mal drauf. Der Ball geht knapp vorbei. Das wäre ein Blitzstart gewesen.

++++ ANPFIFF +++

+++ Monaco ging am ersten Spieltag gegen Atlético in Führung, verlor am Ende aber mit 1:2, dann folgte die Niederlage in Dortmund. Am 3. Spieltag gab es ein 1:1 bei Club Brugge, gegen die man am darauffolgenden Spieltag eine 0:4-Heimpleite kassierte, für Monaco war dies die sechste Heimniederlage in der Königsklasse im Stade Louis II in Folge. Durch das 0:2 bei Atlético wurde der vierte Platz in der Gruppe A bestätigt, Monaco wartet auswärts im Europapokal seit sieben Spielen auf einen Dreier (U3 N4).

+++ Beim 3:1-Heimsieg der Monegassen traf Radamel Falcao im Stade Louis II für die Gastgeber, Marco Reus konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Die Mannschaft von Trainer Leonardo Jardim scheiterte dann allerdings im Halbfinale deutlich an Juventus.

+++ Das einzige Duell beider Teams vor dem Hinspiel gab es 2016/17 im Viertelfinale der UEFA Champions League. In Dortmund siegte Monaco mit 3:2, Shinji Kagawa gelang dabei Dortmunds zweites Tor.

+++ Durch das Remis gegen die Belgier liegt der BVB zwei Punkte hinter Atlético, das Favre-Team muss damit in Monaco gewinnen und gleichzeitig auf ein Remis der Spanier in Brügge hoffen, da die Dortmunder bei Punktgleichheit den direkten Vergleich mit Atlético gewonnen haben.

+++ Dortmund besiegte Monaco am 2. Spieltag zuhause mit 3:0 – Jacob Bruun Larsen, Paco Alcácer und Marco Reus waren die Torschützen. Am 5. Spieltag buchte der BVB dann mit dem 0:0 gegen Club Brugge sein Ticket für das Achtelfinale der UEFA Champions League.

+++ Die Niederlage bei Atlético Madrid stellte endgültig sicher, dass Monaco die Gruppe als Letzter abschließen wird, die Franzosen warten damit seit 13 Europapokalspielen auf einen Sieg.

+++ Auf der Bank von Borussia Dortmund sitzen Roman Bürki, Paco Alcácer, Jeremy Toljan, Manuel Akanji, Sergio Gómez, Marius Wolf und Dzenis Burnic.

+++ Die Aufstellungen der Teams stehen fest: So spielt der BVB.

+++ Noch etwas mehr als eine Stunde bis zum Anpfiff.

+++ Bei der Pressekonferenz war Lucien Favre schon bestens gelaunt: Hier gibt es die ganze Geschichte.

+++ Schiedsrichter Craig Pawson aus England wird die Partie leiten, als Linienrichter agieren Lee Betts und Ian Hussin.

+++ Wir haben vorab schon mal einen Blick auf die mögliche Aufstellung des BVB geworfen.

+++ Die Königsklasse steht wieder an und wir begrüßen Sie recht herzlich in unserem Live-Ticker. Viel Spaß!

Champions League: Der Vorbericht zu AS Monaco – Borussia Dortmund

Vereinschef Hans-Joachim Watzke entpuppte sich als Spaßbremse. Bei aller Freude über den vielumjubelten Derbysieg beim FC Schalke 04 und den anhaltenden Höhenflug nahm er die Dortmunder Profis in die Pflicht. "Die Fans dürfen gerne feiern. Aber wir sollten nicht in Triumphgeheul ausbrechen, sondern uns auf Monaco und die weiteren Spiele konzentrieren", forderte der Geschäftsführer des BVB mit Blick auf das Gruppenfinale in der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) bei AS Monaco und dem strammen Programm in der Bundesliga bis zur Winterpause. Allerdings fehlen Trainer Lucien Favre im Kampf um dem Gruppensieg in der Königsklasse wichtige Stars.

Beim Abflug am Montagvormittag von Dortmund an die sonnige Côte d’Azur stiegen die angeschlagenen Profis Marco Reus (Oberschenkel), Thomas Delaney (Wade), Jacob Bruun Larsen und Lukasz Piszczek (beide Knieprobleme) sowie Dan-Axel Zagadou (Fußstauchung) erst gar nicht in den Flieger. "Das Spiel bei Schalke 04 hat viel Kraft gekostet. Einige Spieler sind angeschlagen. Viele von ihnen mussten wir schon in den letzten Wochen durchschleppen", sagte Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung.

Zudem verzichtete Favre auf Jadon Sancho, der wegen des Todes seiner Großmutter nach England flog, und auf Axel Witsel, der geschont werden soll. "Wir reisen trotzdem mit einer schlagkräftigen Truppe an", stellte Kehl klar.

Es ist nachvollziehbar, dass der Schweizer Fußball-Lehrer Favre wichtigen Stammkräften wie Reus und Witsel eine Pause gönnt. Schließlich hat Kapitän Reus in dieser Saison bereits 1823 von 1950 möglichen Spielminuten bestritten. Der Belgier Witsel steht dem mit 1694 Minuten kaum nach.

Reus verspürte schon am Samstag nach dem Derbysieg Müdigkeit. "Man merkt so langsam, dass die Kraft nicht mehr so ist wie am Anfang der Saison. Natürlich ist jedes Spiel wichtig. Aber im Endeffekt muss man mal mit dem Trainer sprechen, was er plant", sagte der Nationalspieler, und fügte an: "Es ist gut, dass wir viele Spieler haben, die über genügend Qualität verfügen." Schließlich stehen in der kurzen Zeit bis zur Winterpause auch noch die drei Ligaspiele gegen Bremen, Düsseldorf und Mönchengladbach an.

Viel Zeit, das 2:1 beim Erzrivalen Schalke 04 auszukosten, blieb also nicht. Nur knapp zwei Tage nachdem hunderte Fans ihren Lieblingen bei der Rückkehr aus Gelsenkirchen einen triumphalen Empfang bereitet hatten, brach der Liga-Tabellenführer in das Fürstentum auf. Im Idealfall könnte er als Gruppensieger in das bereits gebuchte Achtelfinale einziehen und eine bisher starke Saison in der Königsklasse veredeln. "Der Derby-Sieg war sehr leidenschaftlich, das sollten die Spieler mitnehmen", sagte Kehl.

Gelingt dem momentanen Gruppenersten Atlético Madrid (12 Punkte) beim Dritten FC Brügge (5) kein Sieg, würde der BVB (10) mit einem Erfolg über das bisher noch sieglose Schlusslicht Monaco (1) an den Spaniern vorbeiziehen. In diesem Fall blieben dem Revierclub bei der Auslosung des Achtelfinales am 17. Dezember Hochkaräter wie der FC Barcelona und Real Madrid erspart, die bereits als Gruppensieger feststehen. "Es wäre schön, wenn es noch klappt", sagte BVB-Torhüter Roman Bürki.

Auch mit der zweiten Garde scheint die Aufgabe in Monaco lösbar. Schließlich wartet das Team des neuen AS-Trainers Thierry Henry seit 13 Europapokalspielen auf einen Sieg und ist Tabellenvorletzter der französischen Ligue 1. "Wir haben Selbstvertrauen und die nicht. Das sollten wir nutzen", bemerkte Bürki. dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare