Topspiel am Samstag

Niederlage des BVB gegen FC Bayern München hat Auswirkungen auf Trainerjob

+
Hansi Flick darf nach dem Sieg mit dem FC Bayern München gegen Borussia Dortmund und Lucien Favre (r.) im Amt bleiben.

Borussia Dortmund kassiert eine heftige Niederlage bei Bayern München – BVB-Sportdirektor Michael Zorc und Coach Lucien Favre beziehen Stellung.

München/Dortmund – Der BVB spielt ängstlich gegen den übermächtigen FC Bayern München am Samstag und geht unter, mit 0:4 verliert Borussia Dortmund das Topspiel. Wieder kein Männerfußball in München. Coach Lucien Favre zog nach den 90 Minuten ein ernüchterndes Fazit.

„Weil Bayern viel besser war, als wir“, sagte der BVB-Trainer nach der Partie bei Sky und versuchte damit die schwache Leistung von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München zu erklären. Dabei war Bayern tatsächlich auf allen Eben besser. 4:0 Tore, 18:1 Torschüsse und 60 Prozent Ballbesitz hatten die Münchner Hausherren (bei uns im Ticker zum Nachlesen). „Tempo, Ballannahme, Technik, Pässe und Ballannahme war besser von Bayern. Wir waren nicht gut“, so Favre. Und: „Es war eine große Enttäuschung und viele Spieler waren einfach nicht da.“

Borussia Dortmund bekommt Prügel beim FC Bayern München: Jadon Sancho als Sinnbild der gesamten Leistung

So musste Favre schon früh wechseln im Topspiel FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Jadon Sancho musste als erster vom Feld – allerdings nicht wegen einer Verletzung. „Er war diese zwei Tage verletzt, hat dann nur gestern trainiert. Aber es war schwer für ihn“, so Favre. Sancho, der es überraschend in die Startelf des BVB geschafft hatte, kam offensichtlich überhaupt nicht in das Spiel – ähnliche wie seine Arbeitskollegen bei Borussia Dortmund, die eher im Standby-Modus agierten. Der von Sportdirektor Michael Zorc geforderte „Männerfußball“ jedenfalls zeigte sich beim BVB gegen den FC Bayern München nicht. Kein Wunder, dass auch sein Statement mehr als kritisch ausfiel nach der Niederlage.

Sportdirektor Michael Zorc äußert sich – Bayern-Sieg hat Auswirkungen auf Trainerjob

Auf die Frage nach eben jenem Männerfußball antwortete er den Zeitungen der Funke Mediengruppe: „Das Problem ist, dass das heute überhaupt kein Fußball war.“ So konnte der FC Bayen München nach Belieben die offenen Räume nutzen, ohne dass ein BVB-Akteur sich in den Weg stellte. „Wir waren aber nicht ängstlich. Bayern war einfach besser, sie waren viel schneller als wir“, sagte Favre, der von Zorc noch geschützt wurde. „Den Trainer nehme ich komplett von der Kritik aus. Fragen Sie die Spieler“, so der Sportdirektor.

Für Favres Gegenüber, Hansi Flick, hatte der Sieg hingegen direkte Auswirkungen auf seinen Trainerjob. Der Interimstrainer bleibt nach dem Kantersieg nämlich vorerst Trainer des FC Bayern München. Das Engagement von Flick als Nachfolger von Niko Kovac war zunächst nur für die Spiele gegen Olympiakos Piräus (2:0) und Dortmund vorgesehen. "Wir sind zufrieden mit dem, wie wir heute aufgetreten sind", sagte Rummenigge nach dem dominanten Auftritt gegen BVB. In zwei Wochen in Düsseldorf wird Flick nach der Länderspielpause also zum dritten Mal in der Verantwortung stehen.

Favre über Niederlage des BVB gegen den FC Bayern München: "Unglaublich, das war sehr schwach von uns"

Dabei waren die Dortmunder in der Tat nicht stark am Samstag gegen den FC Bayern München. Borussia Dortmund ging folgerichtig unter und kassierte die nächste Packung in München. „Wir waren nicht gut. Unglaublich, das war sehr schwach von uns“, sagte Favre.

So fiel das 1:0 durch Robert Lewandowski recht früh in der 17. Minute, Serge Gnabry legte kurz nach dem Seitenwechsel nach (46.), ehe Lewandowski mit seinem zweiten Treffer alles klar machte (76.). Zu allem Überfluss besiegelte Rückkehrer Mats Hummels, über den Gerüchte rund um einen Umzug nach Neheim die Runde machen, mit einem Eigentor zehn Minuten vor Abpfiff die endgültige 0:4-Niederlage von Borussia Dortmund.

Sky mit Problemen bei der Übertragung von FC Bayern München gegen Borussia Dortmund im Live-Stream

Sehr schwach war an diesem Abend allerdings auch die Leistung des Pay-TV-Anbieters Sky. Viele Kunden konnte das Spiel FC Bayern München gegen Borussia Dortmund nämlich nicht im Live-Stream bei Sky Go und Sky Ticket verfolgen, bekamen eine Fehlermeldung. Das Problem mit der Übertragung konnte Sky erst sehr spät beheben. maho/dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare