10,61 Sekunden über 100 Meter: Luis Vieweg knackt 34 Jahre alte Bestmarke

Luis Vieweg ist nun der schnellste 100-Meter-Sprinter aller Zeiten unter 20 Jahren eines Siegerländer Vereins.

Wetzlar/Köln/Kreuztal. Ein überaus erfolgreicher Start in die Freiluftsaison gelang den Sprintern der LG Kindelsberg Kreuztal. Insgesamt 15 Quali-Normen für die verschiedenen Deutschen Meisterschaften wurden bei Sportfesten in Wetzlar und in Köln erzielt.

Bei der nationalen Saisoneröffnung in Wetzlar brillierte vor allem der 18-jährige Luis Vieweg, der bereits im Vorlauf über 100 m eine neue persönliche Bestzeit von 10,71 sec. aufstellen konnte. In den weiteren Vorläufen liefen Colin Klein und Julius Knoche mit 11,31 sec. und Guy Tresor Zoua mit 11,14 sec. ebenfalls gute Zeiten. Alle Vier konnten sich damit für die Finalläufe qualifizieren.

Im A-Finale unterbot Vieweg seine Zeit erneut. Seine Siegerzeit von 10,61 sec. mit gültigem Rückenwind bedeuten nicht nur die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Männer, Junioren und U20, sondern auch deutsche Jahresbestleistung und einen neuen Siegerlandrekord der Klasse MU20. Der alte Siegerlandrekord lag bei 10,64 sec., gelaufen von Dirk Schweisfurth im Jahr 1984. Auch Guy-Tresor Zoua konnte sich noch mal steigern, wurde Vierter in 11,09 sec. und hakte damit die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften ab.

Das B-Finale konnte Julius Knoche in 11,36 sec. knapp vor Colin Klein (11,39 sec.) für sich entscheiden. Angespornt von den Leistungen seiner Trainingskollegen startete auch Gassimou Kake mit 10,70 sec. gut in die neue Saison. Damian Corbalan Arevalo kam nach 11,47 sec. ins Ziel, was nicht für das Finale reichte. Kake qualifizierte sich für das A-Finale und steigerte seine Zeit auf 10,67 sec., was sowohl Platz 3 als auch eine neue persönliche Bestzeit und die Qualifikation für die Deutschen Juniorenmeisterschaften bedeutet. Auch über die 200 m stellte er als Fünfter eine neue persönliche Bestleistung auf und qualifizierte sich mit 21,33 sec. für die DM der Männer und Junioren.

Über eine weitere Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften konnte sich Eva-Maria Nies freuen. Im Vorlauf über 100 m lief sie 12,02 sec. und qualifizierte sich damit für das A-Finale. Für Alina Bremhorst stoppte die Uhr nach 12,99 sec. und persönlicher Bestzeit, Merle Hirsch lief 12,75 sec., aber mit zu viel Rückenwind (+2,1 m/s). Auch Nies hatte im A-Finale zu viel Rückenwind (+2,7 m/s), sodass ihre Zeit von 11,86 sec. zwar für Platz 2 reichte, aber nicht als persönliche Bestleistung gewertet werden kann.

Hirsch und Bremhorst qualifizierten sich für das B-Finale und wurden Zweite und Dritte in 12,79 sec. und 13,15 sec., erneut mit zu viel Rückenwind (+2,8 m/s). Beide Athletinnen nahmen auch am Weitsprung teil. Dort kam Bremhorst auf 5,21 m, was Platz 3 bedeutete und Hirsch erreichte Platz 4 mit 5,09 m.

In der weiblichen Jugend U18 lief Emilia Federko die 100 m in 13,21 sec. und die 200 m in 27,04 sec. Beides bedeutet eine neue persönliche Bestzeit. Robin Engel konnte die 200 m der männlichen Jugend U18 in 22,39 sec. für sich entscheiden. Er hat damit die Quali für die DJM U18, während Frederic Weber die 200 m in der U20 mit 24,12 sec. als Siebter beendete und eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Beide trainieren in der Gruppe von Jan Schneider. Insgesamt zeigten sich die Sprinttrainer Adalbert Roßbach und Christian Lück, der aufgrund seiner Teilnahme an einem Wettkampf mit der DAMM-Mannschaft nicht in Wetzlar sein konnte, sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Athleten beim Einstieg in die Sommersaison.

Überraschend NRW-Meister MU20 wurde in Köln die 4x400 m Staffel der LG Kindelsberg Kreuztal mit Philipp Schrimpf, Robin Engel, Frederic Weber und Guy Tresor Zoua in der Zeit von 3:25,25 min vor der LG Bayer Leverkusen. Mit dieser Zeit qualifizierten sich die Jungs für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg. Ebenfalls qualifizierten sich die weibliche Jugend 4x400 m der LGK für die DM mit dem 4. Platz in der Zeit 4:00,44 min. Die weibliche Jugend war die beste Mannschaft aus Westfalen. Am Start waren Emilia Federco, Eva Maria Nies, Jenny Otterbach und Merle Hirsch.

Die Sprintgruppe schaffte 15 Normen für die einzelnen Deutsche Meisterschaften der Männer/Frauen in Nürnberg, U23- Meisterschaften in Heilbronn und Meisterschaften der U20/U18 in Rostock.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.