Wegen der Fußball-EM finden die Großveranstaltungen an einem Dienstag statt

AOK-Firmenlauf und Volksbank-Schülerlauf werfen ihre Schatten voraus

+
Sponsoren, Organisatoren und Helfer trafen sich, um über das größte Breitensportveranstaltung in der Region zu informieren.

Siegen. Wenn Martin Hoffmann alljährlich im Januar zur Auftakt-Pressekonferenz für den AOK-Firmenlauf bzw. zum Volksbank-Schülerlauf einlädt, merkt man zum einerseits, dass wieder ein Jahr vorbei ist und andererseits, dass die breitensportlichen Höhepunkte bereits ihre Schatten voraus werfen.

Etwas mehr als sechs Monate sind es noch, bis sich wieder knapp 16.000 Menschen aus der Region läuferisch von Weidenau nach Siegen und zurück in Bewegung setzen werden und die Innenstadt wieder in einen bunten Mix aus Bewegung bester Laune und fast schon karnevalistischem Treiben versetzen. Und auch wenn der Ablauf Jahr für Jahr eigentlich kaum steigerungsfähig ist, so wartet Veranstaltungschef Martin Hoffmann turnusmäßig mit einigen Neuerungen auf.

Und die wichtigste gleich vorweg. Hatten Schüler- und Firmenlauf in den vergangenen Jahren stets ihren festen Platz am Mittwoch vor Beginn der Sommerferien, findet die Großveranstaltung nun einen Tag früher, also am Dienstag, 5. Juli, statt. „Wir mussten den ursprünglich geplanten Termin (6. Juli) um einen Tag vorziehen, da am Mittwoch und Donnerstag die Halbfinalspiele der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich anstehen. Es ist klar, dass wir gegen den Fußball immer verlieren würden und wollten uns und den Multiplikatoren die Diskussion mit den Läufern ersparen. Zudem hätte am gleichen Tag aus Sicherheitsgründen nicht noch eine Großveranstaltung (Public Viewing) stattfinden können“, begründete Martin Hoffmann die Verlegung. Die zweite Änderung ist, dass der Schülerlauf in mehrere Starts aufgeteilt wird. „Dadurch wollen wir das große Feld noch etwas entzerren, um Stürzen vorzubeugen“, so Hoffmann. Daher finden bei den Grundschülern nun vier und bei den fünften Klassen drei Läufe statt. Alle anderen Jahrgänge bleiben davon unberührt. Wie gehabt, kann das DRK auch in diesem Jahr wieder auf den VWS-Rettungsbus zurückgreifen. Ebenso wird am Veranstaltungstag wird von 6 bis 0 Uhr eine Hotline geschaltet, an der alle Fragen rund um den Firmenlauf beantwortet werden. In enger Kooperation mit dem St. Marien-Krankenhaus wird auch der erfolgreich angelaufene Wettbewerb „Die fitteste Firma“ fortgesetzt.

Bürgermeister Steffen Mues, der wegen einer Ratssitzung vergangenes Jahr nicht das Läufershirt überstreifen konnte, betonte, dass der Firmenlauf, auch wenn er bereits zum 13. Mal stattfinde, nichts von seiner Attraktivität eingebüßt hätte. „Im Gegenteil. Er wird von Jahr zu Jahr attraktiver. 16.000 Aktive an einem Tag, dass muss uns erstmal eine andere Stadt mit dieser Größenordnung nachmachen“, verdeutlichte Siegens Stadtoberhaupt nicht ganz ohne Stolz. „Es tut uns gut eine solche Veranstaltung hier zu haben, die weit über die Grenzen hinaus bekannt ist.“ Landrat Andreas Müller sprach derweil von „einer unglaublichen Erfolgsgeschichte. Die musste hart erarbeitet werden.“ Zudem sei der Schülerlauf mit 7000 Schülern der größte in ganz Deutschland. Darauf könne „man ein bisschen stolz drauf sein.“ Der Kreis unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Anschaffung von 3000 T-Shirts mit individuellen Aufdrucken für die Schüler mit 10.000 Euro. „Als die Veranstaltung ins Leben gerufen wurde, hatten wir die Absicht, eine breite Plattform zu schaffen, die nicht nur ein oder zweimal stattfindet, sondern etwas, das dauerhaft nachwirkt. Ich denke, es spricht bei der 13. Auflage einiges dafür, dass uns das gelungen in den vergangenen Jahren ist“, so AOK-Marketingleiter Jochen Groos. 

Ein Euro pro Starter des Firmenlaufs fließen als Spende wieder an diverse Projekte und Initiativen, unter anderem an das Klimaschutzprojekt für nicht vermeidbare CO2-Emissionen in Zusammenhang mit dem AOK-Firmenlauf und dem Volksbank-Schülerlauf sowie die Schulshirt-Aktion beim Schülerlauf und Aktivitäten rund um das Thema Inklusion und Sport. Übrigens: Damit trotz der ominösen Zahl 13 auch wirklich nichts schief geht, haben die Organisatoren kurzerhand das Motto „Glückszahl 13“ ausgegeben. 

Weitere Informationen gibt es unter www.siegerlaender-firmenlauf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare