Burbacher Hallenturnier: Durchmarsch des SSV Langenaubach beim Werner Diehl-Gedächtnis-Cup 

+
Halbfinale: Der TSV Weißtal (weiß, Jan-Micheal Moses) gegen den VfL Klafeld-Geisweid mit Tom Schulte (li.) und Justin Groos

Burbach. Der Favorit SSV Langenaubach war beim Werner Diehl-Gedächtnis-Cup des VfB Burbach, vormals über viele Jahre als Rittal-Cup bekannt, von keinem Konkurrenten aufzuhalten.

Der hessiche Verbandsligist SSV Langenaubach beeindruckte beim mit 1150 Euro dotierten Hauptturnier am Sonntag bereits in der Vorrunde mit vier Siegen aus vier Spielen und 21:5-Toren. Im Halbfinale deklassierten die Kicker um Spielertrainer Florian Schwarz, der einst selbst in den Reihen des VfB gespielt hatte und dort auch als Co-Trainer fungierte, Vorjahressieger FC Altenhof (Bezirksliga mit 7:2).

Im von der Spannung geprägten Endspiel gegen den Bezirksligisten TSV Weißtal hatte der Turnierchampion von 2017 zwar die deutlich besseren Chancen, verpasste es aber den Ball über die Linie zu bugsieren. Dies gelang dann aber Felix Schmidt in der 11. Minute mit dem goldenen Tor zum 1:0. Weißtals Schlussoffensive führte nicht mehr zum Ausgleich. Die Weißtaler waren durch einen Treffer von Patrick Schneider im Halbfinale gegen den A-Ligisten VfL Klafeld-Geisweid mit 1:0 ins Finale eingezogen. Langenaubachs Kapitän Marvin Hartmann nahm freudestrahlend den goldenen Wanderpokal und 500 Euro in Empfang, Weißtal erhielt noch 300 Euro.

„Als ranghöchstes Team muss es unser Anspruch sein, das Turnier zu gewinnen. Wir sind hochzufrieden", resümierte Schwarz. Mit Leon Kunz, der neun Tore markierte, stellte Langenaubach auch den erfolgreichsten Torjäger. Der FC Altenhof, der das Spiel um den 3. Platz mit 1:0 gegen die Fürsten gewann, stockte die Mannschaftskasse mit 200 auf, die Geisweider nahmen 150 Euro mit. Gastgeber VfB Burbach schied bereits nach der Vorrunde aus. „Das gut besuchte Turnier ist fair und reibungslos abgelaufen, es gab keine Verletzten. Wir selbst haben etwas Pech gehabt, die Hallentore waren etwas zu klein für uns", sagte Hallenturnier-Mitorganistor Haci Con. Gute Leistungen an der Linie zeigten die Unparteiischen Jörg Schlemper (1. FC Kaan-Marienborn) und Fabian Kiehl (FC Hilchenbach). Das mit 375 Euro dotierte Qualifikationsturnier hatte tags zuvor B-Ligist TSV Siegen (150 Euro) im Finale mit 5:4 (2:2) nach Neunmeterschießen gegen den FC Eiserfeld II (100 Euro, C-Liga) gewonnen. Beide Teams qualifizierten sich somit für das Hauptturnier, für das die Burbacher noch einen Hauptsponsor für 2021 suchen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare