Fechten: Nika Moskvitin und Maximilian Groß vom TV Jahn Siegen sind Westfalenmeister

Das Bild zeigt hinten (v.li.) Jahn-Trainer Frank Matzner, Justus Faber, Anna Hoppe, Sophie Germann, Maria Schnorr und Emelie Schneider; in der Mitte Marit Schneider, Adrian Schmidt, Leander Schäfer, Adriana Büdenbender und Elena Burt; vorne Nika Moskvitin, Maximilian Groß und Mia Böcking.

Siegerland. Neue Westfalenspitzen und Medaillenregen bei den Landesmeisterschaften 2019: Nachwuchsfechter der Fechtabteilung des TV Jahn Siegen holten jüngst bei der Westfälischen Meisterschaft Florett 2019 in Arnsberg zwei Landesmeistertitel und insgesamt dreizehn Meisterschaftsmedaillen und platzierten sich bei der Nordrhein-Westfalen Meisterschaft 2019 in Duisburg gleich fünfmal im Finale der besten Acht.

Zum ersten Mal in seiner jüngeren Verbandsgeschichte veranstaltete der Westfälische Fechter-Bund (WFB) die diesjährigen Landesmeisterschaften in der olympischen Disziplin „Florett“ als Novum für alle Altersklassen zeitgleich und gemeinsam an einem Wettkampfwochenende in allen Einzel- und Mannschaftswettbewerben in Arnsberg.

Besonders in den wichtigen Nachwuchsstartklassen fochten die Schützlinge von Jahn-Trainer Frank Matzner wieder auf einer Augenhöhe mit den professionellen Landesleistungsstützpunkten Westfalens und waren die mit deutlichem Abstand stärkste Gruppe der ehrenamtlich geführten Fechtvereine im Landesverband.

Mit einer hervorragenden Leistung krönten im jüngsten Turnierjahrgang der Schüler 2009 zwei Vertreter des TV Jahn Siegen ihre Turnierkarriere mit dem Westfalenmeistertitel.

In der Startklasse Florett männlich Individual U10 gelang Daniel Groß der Durchbruch an die Landesspitze vorbei an Athleten der starken Landesleistungsstützpunkte TB Burgsteinfurt und Quernheimer FC mit verdientem Titelgewinn und im Florett weiblich Individual U10 durfte Nika Moskvitin, die in ihrer ersten Turniersaison bereits fünfmal Silber auf höchstklassigen Schülerwettkämpfen im Bundesgebiet errang, den Westfalenmeistertitel in Empfang nehmen.

Vize-Westfalenmeisterin wurde Mia Böcking im Florett weiblich Individual U12, die somit zum dritten Mal in Folge bei einer westfälischen Landesmeisterschaft im Finale stand. Der amtierende NRW-Vizemeister Leander Schäfer schaffte es trotz einer langen Trainingspause ins Halbfinale und gewann „Bronze“. Gleich zwei Bronzemedaillen und einen Doppelrekord in den höheren Startklassen bei der Landesmeisterschaft holte Justus Faber (Herrenflorett 2004), der im Florett männlich Individual U17 und im Florett männlich Individual U20 als erster Siegener Kadett die wichtigen Medaillenränge der Westfalenmeisterschaft erreichte.

Weitere Medaillen für den dritten Platz gingen an Adrian Schmidt (Florett männlich Individual U10), Marit Schneider (Florett weiblich Individual U11), Adriana Büden- bender (Florett weiblich Individual U12), Elena Burt (Florett weiblich Individual U13) sowie an Emelie Schneider (Florett weiblich Individual U14).

Und bei den Mannschaftsmeisterschaften, die im Anschluss an die Einzelwettbewerbe stattfanden, unterlag die Damenmannschaft des TV Jahn Siegen mit Sophie Germann, Lisa Hulvershorn, Maria Schnorr und Anna Hoppe (alle Jahrgang 2004) im Florett weiblich Team U17 der Startgemeinschaft der Landesleistungsstützpunkte Quernheimer FC und Fecht-Club im VfL Bochum und wurde Vize-Westfalenmeister.

Eine Steigerung stellten die folgenden Wettkämpfe der Nordrhein-Westfalen Meisterschaften in Duisburg dar, welche nur für Athleten ab der Startklasse B-Jugend aufwärts ausgerichtet wurde. Mit einer beachtlichen Turnierleistung schafften fünf Athleten des TV Jahn Siegen den Einzug ins Finale der besten Acht, namentlich Elena Burt (Platz vier, U13), Emelie Schneider (Platz sieben, U14), Sophie Germann (Platz sechs, U17), Justus Faber (Platz acht, U17) und Anna Hoppe (Platz sieben, U20), und konnten zugleich relevante Qualifikationspunkte für die Deutschen Meisterschaften erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare