„Hand am Ball für Kids“: Neues Spendenprojekt des TuS Ferndorf für den Handball-Nachwuchs

Der TuS Ferndorf hat ein Projekt initiiert, das die Jugendarbeit vorantreiben soll.

Ferndorf. Seit Jahren engagiert sich der TuS Ferndorf nach Kräften, seine Jugendarbeit kontinuierlich zu verbessern. Kinder für den Handball zu begeistern, Talente zu fördern, die Qualität der Trainer und Übungsleiter stetig zu optimieren und die Jugend-Mannschaften in den höchsten Spielklassen zu etablieren sind nur einige der gesteckten Ziele – ein Vorhaben, welches mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden ist.

Eine Idee will helfen. Der TuS Ferndorf möchte ein Zeichen setzten und ruft mit dem Projekt „Patenonkel - Hand am Ball für Kids“ eine Spenden-Aktion ins Leben, die helfen soll, die immens wichtige Jugendarbeit weiter voranzutreiben und den Verein und somit auch die Handball-Kids nachhaltig zu unterstützen. Das Prinzip ist ganz einfach: Jeder, der diese gute Sache unterstützen möchte, kann spenden. Ob Mutter, Vater, Großeltern oder Freunde, ob Gruppe, Firma oder Institutionen – jede Spende hilft. Wichtig ist dabei, dass der komplette Spenden-Betrag der Jugendarbeit des TuS Ferndorf zu Gute kommt.

Das Besondere an dieser Aktion ist allerdings, dass jeder Spender mit seinem Beitrag automatisch „Patenonkel“ unserer Jugendarbeit wird – unabhängig, ob Mann oder Frau.

Als Symbol für die Unterstützung erhalten Spender ab einem Spendenbetrag von 50 Euro einen Original Select Jugendhandball, der mit dem Aktions-Motiv „Patenonkel“ versehen ist. Bei Spendenbeträgen ab 100 Euro bekommt der Spender sogar ein Original Salming Trikot mit „Patenonkel Motiv“, welches ein deutliches Zeichen für die Aktion setzt. Der Höhe des Spendenbetrages sind keine Grenzen gesetzt.

Für Firmen gibt es neben Spenden eine weitere Möglichkeit dieses Projekt zu unterstützen – eine Patenonkel-Partnerschaft. Das entsprechende Partner-Logo erscheint im Zusammenhang mit dem Patenonkel-Aktions-Signet und dokumentiert die Partnerschaft für die gute Sache. Prominente Unterstützung für das Projekt „Patenonkel - Hand am Ball für Kids“ kommt vom Bundesliga-Team des TuS Ferndorf, welches die Aktion aktiv begleitet. Spieler der ersten Mannschaft werden Paten der Jugendmannschaften und in regelmäßigen Abständen die Trainingseinheiten der Jugendteams besuchen oder auch leiten. Zusätzlich wird die Mannschaft einen Betrag für das vorbildliche Projekt spenden.

Das Projekt „Patenonkel“ soll langfristig auch anderen Vereinen helfen, die Jugendarbeit voranzutreiben, denn man muss Kinder wieder für den Handballsport begeistern – und dies betrifft die gesamte Region Siegerland und Südwestfalen.

In den letzten Jahren hat es einen signifikanten Rückgang an Jugendmannschaften gegeben. Allein der Kreis Lenne/Sieg vermeldet in den letzten Jahren pro Saison einen Aderlass von acht Jugendmannschaften und diesem negativen Trend gilt es entgegenzuwirken.

Dabei müssen Kinder bereits in jungem Alter für den Handball gewonnen werden und der TuS Ferndorf möchte dieses Ziel nachhaltig verfolgen. Der Gedanke in Schulen für den Handball in Südwestfalen zu werben, die entsprechenden Vereine in das Projekt „Patenonkel - Hand am Ball für Kids“ zu integrieren und über entsprechende Kooperationen die jeweiligen Vereine für die Kinder stärker in den Fokus zu rücken ist ein weiteres, langfristiges Ziel. Weitere Informationen unter www.tus-ferndorf.de/patenonkel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare