Perspektivkader steht fest

Junge Leute sollen Druck machen - EJOT-Team des TV Germania Buschhütten stellt Triathlon-Kader vor

+
Der neu gebildete Perspektivkader (v.l.n.r.) mit Inga Sauer, Laura Weigel, Ersen und Sinan Albayrak.

Buschhütten - Das EJOT Team TV Germania Buschhütten hat jetzt seinen Kader für die bevorstehende Triathlon-Bundesligasaison vorgestellt.

„Wir haben einen mega guten Job gemacht“, sagte EJOT Team-Sportdirektor und kommissarischer Sportlicher Leiter der Bundesliga-Herren, Rainer Jung, bei der Vorstellung der neuen Herren- und Damen-Kader des EJOT Teams TV Germania Buschhütten für die ab Juni anstehende neue Saison in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga, in der es in diesem Jahr wieder fünf Rennen gibt.

Der Höhepunkt ist dabei direkt der Saisonauftakt in der Landeshauptstadt Düsseldorf am 6. und 7. Juni, bei dem auch die Deutschen Meistertitel im Einzel bei der Elite und U23 vergeben werden. Rund um den Medienhafen und den NRW-Landtag finden die Rennen der Damen und Herren im Rahmen der „Finals“ statt. Es wird eine ähnliche Medienpräsenz erwartet wie bei den „Finals“ Anfang August, als ARD und ZDF die Entscheidungen live präsentierten. In den Räumlichkeiten des Sponsors Graebener Maschinentechnik präsentierte der Deutsche Rekordmeister bei den Herren – zehn Titelgewinne – gemeinsam mit seinen Unterstützern und Ehrengästen am Donnerstag die Neuigkeiten und Ziele rund um das Erfolgsteam des deutschen Mannschaftstriathlonsports im letzten Jahrzehnt. Der Verein aus Buschhütten will nach der Verpflichtung von gleich 20 Neuzugängen (neun bei den Herren, gleich elf bei den Damen) die nächsten Meistertitel eintüten.

Olympischen Sommerspiele in Tokio

Doch ganz nach dem Leitspruch „Have fun and win“, soll auch der Spaß beim Triumphieren nicht zu kurz kommen. Gerade auch im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio, auf die viele Athleten des aus vielen Nationalitäten bestehenden Teams fokussiert sind, habe man sich „breiter aufstellen“ müssen, so Jung. „Viele junge Leute sollen Druck auf die Arrivierten machen.“

Bei den Herren konnte der „FC Bayern München des Triathlons“ unter anderem mit Johannes Vogel, dem Deutschen U23-Vizemeister 2019, verstärken. Zudem unterschrieb der Neuseeländer Hayden Wilde, Dritter bei der Olympia-Qualifikation in Tokio, sein Arbeitspapier. Star aus deutscher Sicht bleibt Justus Nieschlag, der eigens zur Team-Vorstellung ins Siegerland reiste. „Alles ist auf den 28. Mai ausgerichtet“, sagte der 27-Jährige. Im Olympischen- und Paralympischen-Trainingszentrum Kienbaum in Brandenburg kämpfen dann die Top-Athleten der DTU bei einem Einzelstartrennen über die Streckenlänge des Mixed-Relays – 300 Meter Schwimmen, 6,7 Kilometer Radfahren und 1,9 Kilometer Laufen – um die letzten Olympia-Tickets.

Bei den Damen konnten die Verantwortlichen noch kurzfristig einen richtigen Kracher verpflichten: Die erst 21-jährige Darmstädterin Lisa Tertsch, U23-Europameisterin auf der Sprintdistanz in Valencia und Siegerin beim Weltcup-Rennen in Antwerpen, wurde von den Grünen (Triathlon Potsdam) zu den Roten nach Buschhütten gelotst und soll für noch mehr Dominanz des Damen-Teams sorgen, das unlängst die Wahl zur Siegen-Wittgensteiner-Sportmannschaft des Jahres 2019 gewann. Die einstige Havard-Studentin will sich ebenfalls noch für Olympia qualifizieren.

Mehr Neuzugänge ausgeschlossen

Insgesamt umfasst der Kader jetzt 38 Männer und 32 Frauen. Weitere Neuzugänge schloss Jung aus. Bekanntester „Abgang“ dürfte Sophia Saller sein, die ihre Karriere mit 25 Jahren aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig beendete.

Aber auch bei der Sponsorensuche ist Jung in der Winterpause nicht untätig gewesen. So konnte er mit Freuden vermelden, dass ab sofort die Firmen Hans Flender aus Eiserfeld, Bornebusch aus Siegen, Abus aus Wetter, die Lahn-Dill-Kliniken (Dillenburg, Wetzlar, Braunfels) und das Rehazentrum kerngesund (Wetzlar) zu den neuen Top-Partnern der roten Armada gehören. Die Lahn-Dill-Kliniken, bei denen der langjährige Teamarzt Dr. René Burchard künftig arbeitet, ersetzen das Kreisklinikum Siegen. Das komplette EJOT Team, also über 80 Athleten und das Support-Team, wurden von den Sponsoren mit neuer Bekleidung, 47 hochmodernen Helmen in den Teamfarben und fünf neuen Laufrädern im ganz speziellen Teamdesign ausgestattet.

Ebenfalls stellte der deutsche Serienmeister seinen neuen Perspektivkader vor, denn Jung möchte wie bereits im vergangenen Herbst angekündigt, gerne in spätestens fünf Jahren einen Athleten oder eine Athletin aus dem eigenen Nachwuchs in der Bundesliga an den Start bringen. Laura Weigel, Inga Sauer sowie die Brüder Sinan und Ersen Albayrak bilden das hoffnungsvolle Quartett, das in der Zukunft besonders gefördert wird.

Termine 1. Bundesliga 

6./7. Juni Düsseldorf

28. Juni Münster

26. Juli Tübingen

23. August Nürnberg

13. September Saarbrücken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare