VfL Klafeld Geisweid holte sich den Sieg beim 28. Hallenturnier des SV Setzen

+
Szene aus Siegener SC (orange) gegen VfL Klafeld-Giesweid 1:2 Geisweid.

Geisweid. Der VfL Klafeld-Geisweid hat beim mit 375 Euro dotierten 28. Hallenturnier des SV Setzen für die im Vorjahr erlittene 1:4-Endspiel-Niederlage gegen die erste Garde des Gastgebers erfolgreich Revanche genommen.

In der Neuauflage des letztjährigen Finals triumphierte der B-Ligist mit 4:3 (1:1) nach Neunmeterschießen. A-Liga-Spitzenreiter Setzen ging beim von 100 zahlenden Zuschauern besuchten Budenzauber durch Mario Li Vigni zunächst 1:0 in Führung. Eine Minute vor Schluss glich Özdemir Sezgin für den VfL zum 1:1 aus. Im Duell vom Punkt scheiterte später Patrick Schmidt am Klafelder Keeper Tom Loos. Sezgin ließ sich daraufhin die Chance nicht nehmen und versenkte das Leder zum Klafelder Turniersieg, der mit 150 Euro versüßt wurde. 100 Euro blieben beim SV Setzen, der sich im Halbfinale im Duell der Tabellenführer mit 3:0 gegen B-Ligist SV Netphen durchgesetzt hatte, während das Fürsten-Team mit 4:3 (2:2) gegen SV Fortuna Freudenberg II siegte. Im Neunmeterschießen sicherte sich Netphen durch einen 2:0-Erfolg über die Flecker (50 Euro) den dritten Platz (75 Euro). Erfolgreichster Torschütze des wieder einmal sehr gut organiserten Kreisliga-Turniers war Timo Molsberger vom TSV Weißtal II mit elf Buden. Molsberger erhielt als Lohn ein kleines Fässchen Gerstensaft überreicht. Die beiden Schiedsrichter Kevin Lars Papiorek (SV Netphen) und Lars Klein (FC Eiserfeld) machten ihren Job gut. Kritik musste der FC Kreuztal einstecken, der erst am Vorabend des Turniers per Whatsapp absagte. Kurzfristig sprangen die Alten Herren des SV Setzen ein, damit der Spielplan mit zwölf Mannschaften nicht umgestellt werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare