Läufer-Gala bei der Krombacher: Gesa Krause, Tim Gröschel und Britta Seiler ausgezeichnet

+
Läufergala in Krombach: v. li. Dr. Franz-J. Weihrauch (Krombacher Brauerei), die Preisträger Tom Gröschel, Britta Seiler und Gesa Felicitas Krause, DLV-Vizepräsident Dr. Matthias Reick und Christian Ermert (Chefredakteur laufen.de.).

Krombach. Große Feierstunde in der Krombacher Brauerei: Tom Gröschel und Gesa Felicitas Krause sind im Rahmen einer feierlichen Gala als Deutschlands „Profi-Läufer des Jahres“ 2018 ausgezeichnet worden. Zur „Hobbyläuferin des Jahres“ wurde Britta Seiler von der laufen.de-Community gewählt.

Weitere Preise gingen an die Sieger des diesjährigen DLV-Nachwuchsläufer-Cups. Über 5000 Stimmen wurden bei der Wahl abgegeben.

Die mehr als 200 geladenen Gäste waren begeistert von der Gala, bei der mit 5000-Meter-Olympiasieger Dieter Baumann und Zehnkampf-Silbermedaillengewinner Frank Busemann auch zwei der populärsten Leichtathleten der vergangenen Jahrzehnte auftraten. Vor der Feier stand ein gemeinsamer Lauf durchs hügelige und herbstliche Siegerland auf dem Programm.

Im Anschluss an den offiziellen Teil mischten sich die Geehrten unter die Gäste und plauderten mit ihren Fans. Im Bild Gesa Krause mit Clara Fuchs von der SG Siegen-Giersberg.

Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) und Tom Gröschel (TC Fiko Rostock) sind Deutschlands „Läufer des Jahres“ 2018 in der Kategorie Profis. Die zweimalige Europameisterin über 3000 Meter Hindernis und der Deutsche Marathonmeister gewannen die Wahl, die laufen.de und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) zum siebten Mal veranstaltet haben. Für Gesa Krause war es bereits der vierte Sieg in Folge bei der Publikumswahl, während Tom Gröschel zum ersten Mal ausgezeichnet wurde.

„Es bedeutet mir eine Menge, dass ich hier zum vierten Mal das Rennen gemacht habe. Ich bin stolz, das Jahre noch gewendet zu haben, nachdem die Saison holprig begonnen hat“, so Krause.

Zur „Hobbyläuferin des Jahres“ wurde Britta Seiler aus Berlin gewählt. Sie erhielt 42 Prozent der auf laufen.de abgegebenen Stimmen. Die Wahl stand in diesem Jahr unter dem Motto: „So hat Laufen mein Leben verbessert.“

Seiler ist an der seltenen Autoimmunkrankheit systemische Sklerose erkrankt, eine Krankheit, bei der sich das Bindegewebe im Körper so stark verhärtet, dass es die Funktionsfähigkeit der Organe immer mehr einschränkt. Die Laudation hielt Ex-Zehnkämpfer Frank Busemann. Dank regelmäßigen Laufens kommt die 41-Jährige mittlerweile ohne Medikamente aus, musste im vergangenen Jahr nur einmal im Krankenhaus behandelt werden und hat ihr Lungenvolumen vergrößert. „Ich laufe, weil ich mich dabei gesund fühle. Und so ist es auch heute. Ich fühle mich toll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare