Gabi Müller-Scherzant gewinnt drei Medaillen

Leistung vergoldet: TuS Deuz bei DM im Halbmarathon in Freiburg erfolgreich

Das Team des TuS Deuz hat bei den deutschen Meisterschaften im Halbmarathon die Erwartungen übetroffen.

Deuz. Fünf Medaillen hat der TuS Deuz bei der deutschen Meisterschaft im Halbmarathon in Freiburg gewonnen. „Mit zwei Gold- und drei Bronzemedaillen sowie zwei vierten Plätzen war der TuS Deuz erfolgreich wie wahrscheinlich noch nie bei einer deutschen Meisterschaft“, bilanziert der Verein. Gabi Müller-Scherzant brachte gleich drei Medaillen mit ins Siegerland. Das Damenteam landete sensationell hinter Regensburg auf dem Bronzerang.

Bei widrigem Regenwetter und kühlen zehn Grad fanden die Aktiven alles andere als gute Bedingungen vor. Der wellige und verwinkelte Kurs durch die Freiburger Innenstadt beinhaltete auch eine längere Kopfsteinpflasterpassage, die den Teilnehmern alles abverlangte. Von den 14 gemeldeten Aktiven des TuS Deuz mussten „Urgestein“ Karl Steiner und auch Andreas Rottler verletzungsbedingt absagen. Durch den Ausfall von Andreas Rottler platzte leider die aussichtsreiche M50 Mannschaft, die sich berechtigte Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen konnte. Aber die verbliebenen Andreas Senner und Stefan Brockfeld ließen sich nicht hängen und lieferten ein starkes Rennen ab. Andreas Senner lief eine Zeit von 1:18:12 Stunden, was Platz 4 in der Klasse M50 bedeutete. Stefan Brockfeld wurde Siebter.

Die M35 Mannschaft des TuS Deuz setzte ihre Erfolgsserie aus dem letzten Jahr nahtlos fort. Etwas aus der Not geboren, wurde Doktor Patrick Löhr (normal in der M40) in die Klasse M35 „runtergemeldet“. Er fügte sich nahtlos in das Erfolgsteam um Viktor Horch und Rainer Bonn ein, so dass sich das Team in der Mannschaftswertung M35 (3:53:49 Stunden) als neuer deutscher Meister feiern lassen konnte.

Natürlich wollten auch die „Oldies“ in der M60, bzw. M65 nicht nachstehen und boten überzeugende Leistungen. Angeführt von einem starken Rainer Müller konnte die Mannschaft M60-M90 mit Günter Bieler und Uli Vitt in 4:38:47 Stunden die Bronzemedaille gewinnen.

Damenteam überrascht

Für die größte Überraschung sorgte allerdings das Damenteam des TuS Deuz. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Katharina Schäfers konnte man sich eigentlich wenig Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen. So musste „Allrounderin“ Gabi Müller-Scherzant in die Bresche springen. Zusammen mit einer überragenden Tina Schneider, die ihre Bestzeit nur um 3 Sekunden verfehlte und Dr. Caprice Löhr gewann das Damenteam mit Gabi Müller-Scherzant fast schon sensationell unter 17 Mannschaften die Bronzemedaille. Nur die beiden Mannschaften der LG Telis Finanz Regensburg konnten sich vor den Deuzer Damen (4:14:24 Stunden) platzieren.

Eine weitere Bronzemedaille holte sich Gabi Müller-Scherzant in der Altersklasse W45, in die man sie aus Mannschaftsgründen runtergemeldet hatte.

In der Mannschaftswertung W35-W45 gewannen Dr. Caprice Löhr und Gabi Müller-Scherzant zusammen mit Bianca Senner vor dem favorisierten Laufteam Kassel überraschend die Goldmedaille.

„Mit zwei Gold- und drei Bronzemedaillen sowie zwei vierten Plätzen war der TuS Deuz erfolgreich wie wahrscheinlich noch nie bei einer deutschen Meisterschaft“, bilanziert der Verein. Gabi Müller-Scherzant brachte gleich drei Medaillen mit ins Siegerland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare