Nachwuchs von GW Siegen gewann Gerhard Neuser-Gedächtnisturnier

+
E-Jugend-Turnier: Louis Frodl (blau, JSG Wilnsdorf I) entwischt im Halbfinale zwei Kickern von Turniersieger GW Siegen I.

Wilnsdorf.  Zum 25. Mal veranstaltete die Jugendabteilung des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf unter der Regie von Jugendleiter Florian Aßmus ihr Gerhard-Neuser-Gedächtnisturnier für Jugendfußballer aus der Region.

Diesmal wurden in der Großsporthalle am Höhwäldchen an zwei Tagen ein E-Jugendturnier (12 Teams) sowie zwei Spielfeste bei den Bambini und F-Junioren (jeweils 8 Teams) ausgetragen. Bei den Spielfesten erhielten alle Akteure eine Goldmedallie als Annerkennung. Im E-Jugendturnier besiegte im ersten Halbfinale Grün-Weiß Siegen I die 1. Welle vom Gastgeber JSG Wilnsdorf mit 2:0. Danach setzte sich im zweiten Halbfinale die TSG Adler Dielfen mit 3:1 nach Siebenmeterschießen gegen den FC Eiserfeld II durch.

Im kleinen Finale um Platz drei konnten sich die Wilnsdorfer mit 2:0 gegen die Kicker aus Eiserfeld behaupten. Das Endspiel gewannen die Jungfußballer vom Lindenberg mit 2:0 gegen die Adlerträger und feierten anschließend ausgiebig ihren Triumph bei dem Turnierklassiker.

Im Sommer 1993 war der aus Wilgersdorf stammende Gerhard Neuser, der zwischen 1965 und 1970 im Trikot des FC Schalke 04 in der Bundesliga spielte, im Alter von nur 54 Jahren gestorben und wurde in seinem Heimatort Wilgersdorf beerdigt. 1969 zog er ins DFB-Pokal-Finale (14. Juni) gegen den FC Bayern München ein, welches die Münchener mit 2:1 gewannen. Neuser stand im Frankfurter Waldstadion vor 64.000 Zuschauern in der Startelf der von Trainer-Weltenbummler Rudi Gutendorf betreuten Knappen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare