Endlich Podest für Heimische Judokämpferin

Rotthoff: DM-Bronze

Julia Rotthoff freute sich riesig über ihre erste Medaille bei den Deutschen Judo-Meisterschaften.

In Ettlingen stand die Lehramtsstudentin Julia Rotthoff von den Judofreunden Siegen-Lindenberg zum ersten Mal in ihrer Wettkampf-Karriere bei Deutschen Judo-Meisterschaften auf dem Siegerpodest.

Und hätten die Kampfrichter in Rotthoffs zweiter Begegnung nicht völlig falsch entschieden, wäre sogar noch mehr als Bronze drin gewesen. Ihren ersten Kampf gewann sie hochkonzentriert gegen Heike Gewehr in der Gewichtsklasse bis 48 kg nach einem Tai-o-toshi durch Haltegriff. Nach bereits 17 Sekunden war aber schon der nächste Kampf gegen Lisanne Sturm (JC Wiesbaden) nach einer krassen Fehlentscheidung gegen Rotthoff vorbei. Dies räumte zu spät auch die Kampfrichterkommission ein. Trotzdem raufte die Oberdielferin sich noch mal zusammen und holte mit Siegen in der Trostrunde gegen Jasmin Seifert und Nadine Thiel die lang ersehnte erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft.

Die Freude war entsprechend groß bei der für den JC 66 Bottrop in der Bundesliga startenden Rotthoff. „Endlich ein Podestplatz nach zuletzt nur fünften und siebten Plätzen“ so die Siegener Judofreundin. Damit wird sie auch in diesen Jahr wieder Europa-Cup-Nominierungen vom Bundestrainer erhalten, wo sie ja im letzten Jahr in Schweden einen dritten Platz erkämpfen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare