Toller Start in die Hallensaison: 18 Mal auf dem Treppchen

Senioren der LG Kindelsberg-Kreuztal bei NRW-Hallenmeisterschaften erfolgreich

Das Senioren-Team der LG Kindelsberg Kreuztal räumte in Düsseldorf insgesamt 17 Medaillen ab.

Siegerland. Mit einem Großaufgebot von 21 Athleten im Alter zwischen 30 und 60 Jahren starteten die Senioren der LG Kindelsberg Kreuztal um Teamchef Thomas Blech in die Hallensaison.

Und die Ausbeute bei den NRW Senioren-Meisterschaften in Düsseldorf konnte sich sehen lassen : 5 mal Bronze, 7 mal Silber und sechs Titel konnten ins Siegerland mitgenommen werden. Erfolgreichster Athlet war der Hohenhainer Markus Nassauer, welcher in der Klasse M45 den 60m Sprint in 8,04 Sekunden sowie den Titel mit der 4 mal 200m Staffel mit seinen Kollegen Christian Lück, Carsten Boller und Michael Nothacker gewann. Im Hochsprung überwand er1,59m, die 200m legte er in 25,37 Sekunden zurück, was im jeweils die Vizemeisterschaft sicherte.

Hochspannend zeigt sich vor allem der Weitsprung-Wettbewerb der M45-Herren, in dem Routinier Thomas Klein aus Müsen (5,47m ) mit jeweils einem Zentimeter Vorsprung Rang zwei sicherte, aber auch nur der Hauch von einem Zentimeter zum Platz an der Sonne fehlte.

Mit Top-Leistungen warteten auch die Kugelstoßer auf : Die größte heimische Weite erzielt Thomas Blech mit 12,98m (M45 Rang 3). Knapp dahinter platzierte sich Thomas Klein mit starken 12,30m. Michael Nothacker stieß die 7,26 Kilo-Kugel gute 11,74m weit und gewann damit auch den Titel in der M40 ebenso wie Hartmut Hoffmann in er M55 mit überzeugenden 11,54m. Der Achenbacher Thomas Schuppener stieß die 6 Kilo-Kugel 10,60m weit.

Absolut präsent zeigten sich die Staffelläufer. Die beiden M50-Staffeln unterboten die Qualifikationsnorm für die Deutschen Seniorenmeisterschaften Anfang März in Erfurt deutlich (1:58,00). Kreuztal I mit Burkhard Krumm, Holger Krüger, Hartmut Hoffmann und Michael Giesler wurden Vizemeister in 1:51,26 Min. direkt gefolgt von Kreuztal II mit Dirk Kludzeweit, Frank Stein, Ralf Grafe und Neuzugang Gerd Kohlberger in 1:52,44. Zum Abschluss der Veranstaltung überzeugte einmal mehr LGK-Trainer und Physiotherapeut Carsten Wunderlich mit einer Top-zeit über die die 3000m. Für die 15 Runden in der Halle benötigte er gerade einmal 9:48,64 Minuten und holte sich damit den Titel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare