Neue im Doppelpack: Sportfreunde Siegen holen Bafobusha und Sabah

+
Alban Sabah (li.) und Anthony Bafobusha laufen ab sofort im Sportfreunde-Dress auf. 

Siegen. Zum Ende der Transferperiode im Winter 2016/2017 gibt es einige Entscheidungen bei den Sportfreunden Siegen: Mit Anthony Bafobusha und Alban Sabah sind zwei Spieler neu im SFS-Trikot, Julian Dudda, Günter Mabanza und Jakub Jarecki werden den Regionalligisten dagegen verlassen.

Mabanza, Jarecki und Dudda lösen ihre laufenden Verträge beim Siegener Traditionsclub anuf und werden sich neuen Vereinen anschließen. „Wir danken den dreien für Ihr Engagement und ihre Zeit im Leimbachtal“, erklärte der sportliche Leiter des SFS, Daniel Steuernagel, und wünschte den Spielern alles Gute für die Zukunft. Abwehrspieler Julian Dudda war im Sommer 2016 nach Siegen gekommen und hatte seitdem zwölf Spiele gemacht. Jakub Jarecki wechselte 2015 von Viktoria Köln ins Siegerland, in 49 Pflichtspielen erzielte der gebürtige Kölner vier Tore. Der aus der U21 des 1.FC Köln gekommene Günter Mabanza stand acht Mal im Siegener Trikot auf dem Platz.

Neu bei den Sportfreunden sind Alban Sabah und Anthony Bafobusha. Sabah kommt vom Oberligisten SSVg Velbert. Er wird nach Ablauf der Saison auch wieder zur SSVg zurückkehren. Der 1,89 Meter große Innenverteidiger kommt bereits mit einiger Erfahrung zu den Sportfreunden. 71 Regionalligaspiele, 10 Drittligaspiele und auch ein Einsatz in der 2. Bundesliga stehen auf dem Konto des gebürtigen Togolesen. Diese sammelte er bei seinen Stationen FC Schalke 04 U23, Dynamo Dresden und Waldhof Mannheim. In Velbert kam Sabah in der Hinrunde der Oberliga Niederrhein auf 19 Einsätze (3 Tore).

Bafobusha war bereits mehrfach im Training bei den Sportfreunden, der Angreifer spielte zuletzt beim australischen Zweitligisten Balcatta FC. Steuernagel sagte zu den Personalien: „Anthony ist ein junger, trickreicher und schneller Offensivspieler, der voll in unser Profil passt. Er kann im offensiven Mittelfeld und im Angriff mehrere Positionen spielen. Zu Alban Sabah muss man vielleicht nicht mehr so viel sagen, er ist in der Regionalliga bekannt, seine Kopfball- und Zweikampfstärke ist wichtig für uns und er ist auch ein Spieler, der in der Spielorganisation viel tut, sehr viel in der Abwehr spricht und ordnet. Wir haben damit in der Winter-Transferperiode fünf Spieler abgegeben, von denen auch alle einen neuen Club gefunden haben, und vier Spieler geholt, von denen wir glauben, dass sie uns qualitativ verbessern und uns im Abstiegskampf helfen werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare