Team-Spirit und Spaß im Vordergrund: Siegerländer AOK-Firmenlauf erneut ein buntes Spektakel

+

Weidenau. Es wurde wieder einmal das vom Veranstalter :anlauf Siegen versprochene bunte Spektakel: Der 16. Siegerländer AOK-Firmenlauf wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Über allem stand bei der größten Breitensportveranstaltung unserer Region einmal mehr der Gedanke des Teamspirits. 8500 Laufbegeisterte hatten sich für den 5,5 Kilometer langen Run vom Weidenauer Bismarckplatz bis zum Siegener Bahnnof und zurück angemeldet und dank ihrer bunten Outfits für einen neuerlichen Karneval in Siegen, mitten im Sommer, bei fast idealem Laufwetter gesorgt. 

Da konnten auch ein paar wenige Regentropfen, die kurz vor dem Start am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr einsetzten, nicht die fantastische Stimmung im lang aneinander aufgereihten Feld trüben. Der 1. Bundesliga-Triathlet Jonas Hoffmann (Hadem) machte, ungefährdet vom Start bis zum Ziel, nach 17:16 Minuten bei den Männern das Triple perfekt, bei den Frauen jubelte die Ottfingerin Judith Hacker nach 20:17 Minuten über den Sieg.

Bei der Siegerehrung konnten sich gleich mehrere Einzelsportler und Teams über ihre Auszeichnungen freuen: 

  • Das originellste T-Shirt: 1. AWo, 2. Schuhhaus Schreiber, 3. Kreis Siegen-Wittgenstein
  • Der originellste Team-Name: 1. Machen-WaSo - HamWaKeinenStress (Friedenshort), 2. Leiter geil - Hammer schnell (markenbaumarkt24), 3. Im Dienst lauf ich mehr - echt jetzt! (Mariengesellschaft Siegen)
  • Die meisten Teilnehmer: 1. Uni Siegen (464), 2. SSI Schäfer (254), 3. Diakonie (211) 
  • Die schnellsten Läuferinnen: 1. Judith Hacker (Universität Siegen, 2. Kathi Schäfers (Firma Siegkälte), 3. Karina Sefron (Sport Schulze) 
  • Die schnellsten Läufer: 1. Jonas Hoffmann (Achenbach Buschhütten), 2. Timo Böhl (Swiss Life Select), 3. Tim Dally, (Siegenia-Gruppe)
  • Der originellste Teamauftritt: 1. Hausmeisterservice Wickel mit dem "Löschzug Sauerland-Siegerland" aus Ottfingen und Siegen, 2. Hilchenbacher Ginsburgstürmer, 3. Hecker Zerspanungstechnik (Haiger-Kalteiche); Bürgermeister Steffen Mues plädierte in seinem Grußwort dafür, dass trotz der für 2020 anvisierten Umbaupläne für das Hallenbad Weidenau, dass der Firmenlauf "in der Innenstadt bleibt". Wenn "alle an einem Strang ziehen" würden, sollte dies auch gelingen, so Mues. Landrat Andreas Müller freute sich besonders darüber, dass es sich bei dem Großevent um einen "Lauf für alle" handelt. Mit einem großen Abschlussfeuerwerk über dem Bismarckplatz klang die 16. Auflage aus. Bereits jetzt fiebern schon viele dem nächsten Firmenlauf-Startschuss entgegen 

Siegerländer AOK-Firmenlauf - Teil 1

Siegerländer AOK-Firmenlauf - Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare