Tennisclub Wilgersdorf: Claudius Cohrt löst Stephan Zieten als Nachtkönig ab

Die Siegerehrung v.l. Turnierleiter Thorsten Wroben (TC Wilgersdorf), Stephan Zieten (3. Platz, LK 12, TC Wilgersdorf), Finalist Nico Müller (LK 14, TC Buschhütten), Turniersieger Claudius Cohrt (LK 13, TC BW Schwelm), Nebenrunden-Sieger Frederic Lönne (LK 20, TC Wieland Wilnsdorf) und Turnierleiter Pascal Schmitt (TC Wilgersdorf).

Wilnsdorf. Mit dem neuen Nachtkönig Claudius Cohrt (LK 13, TC BW Schwelm) hat das 6. LK-Nachtturnier des Tennisclubs Wilgersdorf einen würdigen Nachfolger für den zuletzt dreimal in Serie siegenden Stephan Zieten (LK 12, TC Wilgersdorf) gefunden.

Der erstmals gemeldete und an Position drei gesetzte Cohrt triumphierte bei dem in der Tennisszene weit über die Grenzen des Siegerlandes hinaus bekannten Klassiker im Finale über Nico Müller (Position 3, LK 14, TC Buschhütten) mit 3:6, 6:0 und 6:2.

Müller, an Position drei gesetzt, hatte im ersten Satz geglänzt und somit für den ersten Satzverlust des aktuell im Obergischen wohnenden Cohrts gesorgt. Der 25-Jährige brachte fortan aber wieder vermehrt seine dynamische Vorhand zum Krachen und fand auch bei seinem Service zurück zu alter Stärke. Somit blieb dem tapfer kämpfenden Müller nur das Nachsehen und die faire Gratulation an den neuen Champion.

Erstmals überhaupt in der Turniergeschichte musste der dritte Satz den Ausschlag über den Nachtsieg bringen. Cohrt analysierte nach der Siegerehrung im Freizeitpark Höhwäldchen Wilnsdorf: „Es war echt ein Kampf, weil ich das Turnierspielen nicht mehr gewohnt war. Das hat Lust auf mehr gemacht. Das schmerzfreies Tennisspielen nach langer Verletzungspause, gepaart mit Freude am Tennissport, hat heute den Ausschlag für meinen Sieg gegeben. Die Fairness und Kollegialität, kurzum die Stimmung unter den Turnierspielern, hat mich begeistert.“

Im kommenden Jahr will Cohrt, der sich über einen Besuch der Braustube der Krombacher Brauerei freuen darf, wieder um den Sieg mitspielen. Titelverteidiger Zieten, diesmal an Position zwei gesetzt, hatte bereits im Halbfinale die Überlegenheit Cohrts neidlos anerkennen müssen, als er klar mit 3:6 und 3:6 den Kürzeren zog. Im Anschluss ließ der 30-jährige Zieten den Kopf jedoch nicht hängen und bezwang im kleinen Finale den topgesetzten Thorsten Seiler (LK 10, TV Altenseelbach) souverän mit 6:1 und 6:1. Seiler hatte sich im Halbfinale seinem früheren Mannschaftskollegen Müller mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben müssen.

In der Nebenrunde setzte sich im Finale Youngster Frederic Lönne (LK 20, TC Wieland Wilnsdorf) mit 6:4 und 6:3 gegen Lothar Alof (LK 18, TC Siegen) durch. Die beiden Turnierleiter Thorsten Wroben und Pascal Schmitt zeigten sich nach fast elf Stunden Turnierdauer abermals rundum glücklich.

„Es war wirklich wieder ein super Turnier und wir hatten wieder einmal große Freude, dass wir auch bei der reibungslos verlaufenen sechsten Auflage 16 verrückte Jungs gefunden haben, die bei diesem besonderen Modus mitgemacht haben. Besonders positiv ist uns in diesem Jahr die tolle Gemeinschaft unter den Teilnehmern in Erinnerung geblieben, welche wir nicht als Selbstverständlichkeit ansehen, vor allem bei einem solch gemischten Teilnehmerfeld.“ Eine Neuauflage ist für den 23./24. November 2019 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare