Ü60-Kreisauswahl wurde zum 5. Mal Westdeutscher Meister 

Siegen-Wittgenstein – Die Ü60 Fußball-Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein holte sich zum fünften mal den Titel des Westdeutschen Meisters in Duisburg.

Im letzten Jahr war das Ü60-Team bei der Westdeutschen Meisterschaft „nur“ Vizemeister geworden. Manager Heinz-Bernd Freund: „Das hat schon das ganze Jahr an den Spielern genagt, den Titel wollten wir unbedingt wieder in den Kreis Siegen-Wittgenstein holen.“

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Duisburg nehmen in der Regel nur die jeweiligen Meister und Vizemeister der Verbände Westfalen, Niederrhein und Mittelrhein teil, also die 6 besten Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr kam mit dem VfL Rhede noch zusätzlich der Westdeutsche Meister des letzten Jahres als siebte Mannschaft hinzu. Mit zwei Unentschieden und vier Siegen löste die heimische Mannschaft ihre Aufgaben gegen die sechs Gegner. Die einzigen Punktverluste gab es beim 1:1 gegen die Ü60-Standort Düsseldorf (Niederrheinvizemeister 2019) und beim 0:0 gegen den späteren Vizemeister Kreisauswahl Minden (Westfalenvizemeister 2018). Das einzige Gegentor gegen die Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein im Turnier gelang den Düsseldorfern.

Mit 14 von möglichen 18 Punkten und einem Torverhältnis von 6:1 ließ man den Gegnern keine Chance und holte sich den Titel des Westdeutschen Meisters. Betreuer Rüdiger Schewior war mit seiner Mannschaft hochzufrieden, auch wenn nach seiner Meinung spielerisch noch Luft nach oben war. „Wir können sicher noch besser spielen, aber darauf kommt es in Turnieren nicht an. Was das Team kämpferisch und läuferisch bei den heutigen sehr hohen Temperaturen in die Waagschale geworfen hat, ist nicht zu toppen.“ Der Titelgewinn wurde mit einem neuen Spielball, dem Pokal und einer Urkunde vergoldet. Manager Heinz-Bernd Freund: „Es ist schade, dass der DFB für die Ü60 (noch) keine offiziellen Meister in Berlin ausspielen lässt, wie es für Ü40 und Ü50 der Fall ist. Da wären wir seit sieben Jahren dabei, es wäre natürlich eine Krönung für unsere Erfolge und wird irgendwann sicher auch kommen, aber meine Generation wird ja auch nicht jünger.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare