Spaß stand im Vordergrund

Über 1000 Läuferinnen beim ersten Siegener "Women's Run"

Kai Osthoff

Über 1000 Frauen schnürten am Sonntag für den ersten Siegener Women's Run“ ihre Laufschuhe. Nach der Eröffnung durch Siegens stellv. Bürgermeisterin Verena Böcking fiel der Startschuss für den 2,2 Kilometerlauf. Im Laufe des Sonntags folgten dann noch der 4,4-Km-Lauf und der 6,6-Kilometer-Lauf, bei dem auch die deutsche Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt aus Wilgersdorf mitlief.

Bei den meisten Frauen standen aber nicht der Sieg und die schnellste Zeit im Vordergrund, sondern mit Freundinnen und Arbeitskolleginnen gemeinsam Spaß zu haben und gesund im Ziel anzukommen. Durch den Tag führten die beiden Moderatorinnen Renate Hoffmann und Christa Weigand alias „Die Ursel“. Doch auch wenn es das fröhliche Event nicht erwarten lässt, die Überlegungen hinter der Initiative „Women´s Run“ der Marien Gesellschaft Siegen sind ganz ernster Natur: „Medizin ist nicht geschlechtsneutral. Ob Diagnosen, Verordnungen, Therapien oder Operationen: Das Geschlecht der Erkrankten macht einen Unterschied“, sagte Dr. Christian Stoffers von der Marien Gesellschaft Siegen. „Frauen werden nicht selten über-, unter oder fehlversorgt. Ihnen werden Erkrankungen zugeschrieben, die dann mit unnötigen, oft schädlichen Arzneimitteln und Operationen behandelt werden. Daher startete die Marien Gesellschaft Siegen bereits vor fünf Jahren mit der 'Gender-Kommunikation in der Medizin', um für diese Problematik zu sensibilisieren“, so Stoffers weiter. Er und alle Mitorganisatoren sind sich sicher: Nach diesem gelungenen Auftakt wird es auch im kommenden Jahr einen Siegener Womens Run geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare