Gastgeberin Ina Kaplan auf Platz vier

Vivien Schade gewinnt Pool-Billard-Turnier in der City-Galerie

+
Freuten sich über die gelungene Veranstaltung: v.li. Dennis Conze, Ina Kaplan, Diana Stateczny, Vivien Schade, Kristina Grim und Wladimir Senkewitsch.

Siegen – In der City-Galerie Siegen rollten wieder einmal die Kugeln. Bereits dreimal fand der Billard-Pokalwettbewerb in der angenehmen Atmosphäre der beliebten Einkaufspassage statt, und am vergangenen Wochenende präsentierte sich das Turnier nun in neuem Gewand.

Gemeinsam mit dem neuen Hauptsponsor, der CONZE Informatik GmbH, dem Sponsor Holiday Inn sowie der City-Galerie und dem Billardtisch-Lieferanten Dynamic Billard aus dem Saarland, hatte die Siegenerin Ina Kaplan erneut ein Event auf die Beine gestellt, wie es in Deutschland seinesgleichen sucht. Acht der besten deutschen Pool-Billard Spielerinnen hatte die elfmalige Deutsche Meisterin eingeladen und die Athletinnen von Hamburg bis ins Allgäu folgten ihrem Ruf. Vor stets wechselndem Publikum duellierten sich die Spielerinnen im Einfach-K.O.-System, wobei die Gastgeberin Kaplan auf den letzten Drücker ihre erste Partie gegen die amtierende Deutsche 9-Ball Meisterin Tina Vogelmann aus Stuttgart gewinnen konnte. Im Halbfinale kam dann aber gegen Dauerrivalin Vivien Schade aus Hamburg das Aus und auch im Spiel um Platz drei konnte Kaplan vom Zweitligisten BC Siegtal gegen Kristina Grim aus Karlsruhe nicht entscheidend gegenhalten und musste sich mit 4:5 geschlagen geben. Zu einem Thriller entwickelte sich derweil das große Finale zwischen Schade und der Bochumerin Diana Stateczny, die sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale völlig ungefährdet geblieben war. Lange waren beide Spielerinnen gleichauf, so dass die Entscheidung im allerletzten Spiel fallen musste. Hier schlug das Pendel zu Gunsten von Vivien Schade aus, die sich somit bei ihrer ersten Cup-Teilnahme gleich den Titel sichern konnte. Das gesamte Turnier wurde per Livestream auf www.sportdeutschland.tv gezeigt und ist dort auch auf Abruf noch zu sehen. Für Kurzweil sorgte während des Turniers zudem Trickstoß-Weltmeister Ralph Eckert aus Berlin, der nicht nur die Zuschauer während seiner spektakulären Vorführungen in Atem hielt, sondern auch die insgesamt acht Matches für die anwesenden Zuschauer fachkundig kommentierte. So konnte ein jeder, der vielleicht nur zum Shoppen in die City-Galerie gekommen war, dem Geschehen auf dem blauen Tuch problemlos folgen. Dementsprechend zufrieden waren auch Center-Manager Wladimir Senkewitsch und Dennis Conze, Geschäftsführender Gesellschafter des Hauptsponsors, die für 2021 eine Neuauflage in Aussicht stellten. Ina Kaplan war zwar mit ihrem eigenen sportlichen Abschneiden nicht ganz zufrieden, doch im Vordergrund stand für die 32-jährige ohnehin eher die Präsentation ihres Sportes. „Die Stimmung während der Matches in der City-Galerie war unglaublich. Es ist so schön, meinen geliebten Sport in solch einer Atmosphäre zeigen zu können“, freute sich die zweifache Mutter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare