"Die Halle war voll, es war überragend."

20. Werner Schulze-Cup: TSV Weißtal triumphiert vor 500 Zuschauern

+
Freudentaumel nach dem Turniersieg beim TSV Weißtal, Doppelpacker Yannik Plachner wird in die Höhe gehoben

Wilnsdorf - Der Triumph beim mit 1550 Euro dotierten 20. Werner Schulze-Cup des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf versetzte Spieler, Trainer, Betreuer und Fans des Bezirksliga-Zweiten TSV Weißtal kurz vor Mitternacht am Freitagabend in einen kollektiven Freudentaumel.

In einem zunächst von der Taktik bestimmten zwölfminütigem Endspiel gegen die U19 des Westfalenligisten Sportfreunde Siegen, gingen die "Schneeweißen" in der 4. Minute durch Yannik Plachner mit 1:0 in Führung. 

Nico Hermann ließ in der 8. Minute das 2:0 folgen, als Sportfreunde-Akteur Tobias Hombach eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe absaß. Doch vor der sehr guten Kulisse, den Budenzauber in der ausverkauften Dreifachsporthalle des Wilnsdorfer Gymnasiums am Höhwäldchen verfolgten an dem Abend wieder um die 500 Zuschauer, kamen die nicht aufgebenden Kicker aus dem Leimbachtal durch Treffer des torhungrigen Leandro Fünfsinn (9.) und Saufiane El-Faouzi (11.) zum 2:2-Ausgleich. 43 Sekunden vor Schluss glückte dem erst 19-jährigen Plachner der Doppelpack zum 3:2 für den TSV und quasi mit der Schlusssirene erzielte Patrick Schneider das vielumjubelte 4:2. 

Weißtals Kapitän nimmt begehrte Wandertrophäe entgegen

Aus den Händen von Sven Alpers (Sport Schulze, Bürbach), dem Enkel des vor neun Jahren gestorbenen Cup-Namensgebers Werner Schulze, nahm Weißtals Kapitän Lars Schardt die begehrte Wandertrophäe entgegen und durfte sich wie seine Mannschaftskollegen über die Siegprämie von 600 Euro freuen. Richtig stolz auf die Leistung seiner Jungs war natürlich Trainer Markus Waldrich, der früher selbst zahlreiche Buden für den TSV geschossen hatte. „Wir haben die Ordnung gehalten und haben diszipliniert gestanden. Es soll keiner nervös sein", habe er dem Team vor dem Endspiel gegen den höherkalssigen Rivalen gesagt. „Der Wille war da." Nach dem mauen 1:1 gegen den SV Netphen musste Waldrich etwas lauter werden und stellte an seine Schützlinge die Frage „Macht das Spaß?" Daraufhin wirkte die Mannschaft wesentlich konzentrierter und ließ einen Siegesrausch folgen, der verdientermaßen im Cupgewinn mündete. 

Zuletzt hatten die Henneberg-Kicker den Cup 2012 gewonnen

Für die von Dirk Spornhauer gecoachten SFS-Jugendlichen blieben noch 450 Euro übrig. Im Neunmeterschießen um Platz drei konnte sich Oberligist TuS Erndtebrück (300 Euro) mit 5:4 gegen den Bezirksligisten FC Eiserfeld durchsetzen. Das hitzigste Duell des Abends war das Halbfinale zwischen Sportfreunde Siegen und dem Oberligisten TuS Erndtebrück. Hatte nach zwei Toren von Murat-Kaan Yazar und einer Hütte von Nico Renner alles auf einen klaren Erfolg der Wittgensteiner hingedeutet, sorgten ein Eigentor von Jebur Murthada sowie die Treffer von Linus Stahl und Leandro Fünfsinn für neuerliche Spannung, die nach dem 4:3 durch Yazar und dem erneuten Ausgleich durch Fünfsinn im Neunmeterschießen gipfelte. 

Hier scheiterte Mehdi Reichert an Torhüter Niklas Pirslijn und SFS gewann somit das Nervenduell vom Punkt mit 3:1. Diese Nerven waren wenige Minuten zuvor einigen Akteuren durchgebrannt, als es an der Hallenwand zu einer Rudelbildung kam, bei der sich die Spieler körperlich attackierten. Erst durch das Eingreifen der beiden guten Schiedsrichter Felix Weller (SpVgg. Neunkirchen) und Jonathan Lautz (SG Hickengrund) sowie Teamverantwortlichen konnten die Tumulte aufgelöst werden. 

Es blieb bei jeweils einer Zeitstrafe für beide Teams 

Im zweiten Halbfinale gewann der TSV Weißtal mit 2:1 gegen den Ligakonkurrenten FC Eiserfeld mit 2:1 Lars Schardt und Daniel Adamek brachten den TSV mit 2:0 in Front, ehe Marius Dreker auf 2:1 verkürzte. Für den negativen Höhepunkt in diesem Schlagabtausch sorgte Daniel Strobel, der nach einem harten Foul gegen Paul Wadolowski die rote Karte erhielt. Die hatte zuvor bereits Bledar Gashi (SV Netphen) wegen Meckerns gegen Lautz im Spiel gegen den SSV Langenaubach (2:7) gesehen. Titelverteidiger SG Weitefeld (Bezirksliga) musste nach dem 1:3 im Viertelfinale gegen den TSV Weißtal die Segel streichen. 

Als erfolgreichster Torschütze wurde Erndtebrücks Murat-Kaan Yazar, der achtmal einnetzte, mit einem Gutschein für 30 Liter Gerstensaft ausgezeichnet. Für Gastgeber TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf verlief das abermals hochkarätigste Hallenturnier des Kreisgebietes sportlich ziemlich trostlos. Mit null Punkten und 1:13-Toren war schon nach der Vorrunde Endstation. Im letzten Jahr hatte der A-Ligist überraschenderweise noch den dritten Platz geholt. 

"Die Halle war voll, es war überragend."

Von einer dennoch rundum gelungenen Veranstaltung sprach TuS-Fußball-Abteilungsleiter Thorsten Utsch, der „froh" über die Zusage von „Zugpferd" SFS war. „Schade, dass Kaan nicht kommen konnte. Die Halle war voll, es war überragend." Der im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich bessere Hallenboden habe für ein „höheres Niveau" gesorgt. „Mit der Leistung der eigenen Mannschaft können wir natürlich nicht zufrieden sein. Doch der dritte Platz aus dem Vorjahr konnte kein Maßstab sein. Hoffentlich hat sich Timo Sayn nicht schlimmer am Knie verletzt." Jetzt freuen sich die TuS-Verantwortlichen bereits auf die Neuflage die am 8. Januar 2021 steigen wird.

20. Werner Schulze-Cup - TSV Weißtal triumphiert

Vorrunde: 

Gruppe A: 1. Sportfreunde Siegen A-Jugend 6:4 T. 7 P. 2. FC Eiserfeld 11:5 T. 5 P. 3. SV Germania Salchendorf 6:5 T. 4 P. 4. TSG Adler Dielfen 1:10 T. 0 P. 

Gruppe B: 1. TuS Erndtebrück 14:1 T. 9 P. 2. SG Weitefeld 7:7 T. 6 P. 3. SG Hickengrund 5:6 T. 3 P. 4. TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf 1:13 T. 0 P. 

Gruppe C: 1. TSV Weißtal 9:1 T. 7 P. 2. SSV Langenaubach 10:7 T. 6 P. 3. SpVg. Bürbach 4:9 T. 3 P. 4. SV Netphen 4:10 T. 1 P. 

Viertelfinale: 

Sportfreunde Siegen A-Jugend 2:0 TuS Erndtebrück-SG Hickengrund 5:0 FC Eiserfeld-SSV Langenaubach 3:1 SG Weitefeld-TSV Weißtal 1:3 

Halbfinale: Sportfreunde Siegen A-Jugend-TuS Erndtebrück 7:5 (4:4) n.N. FC Eiserfeld-TSV Weißtal 1:2 

Neunmeterschießen um Platz 3: 

TuS Erndtebrück-FC Eiserfeld 5:4 

Finale: 

Sportfreunde Siegen A_Jugend-TSV Weißtal 2:4 

Zuschauer: etwa 500 

Schiedsrichter: Felix Weller (SpVgg. Neunkirchen) Jonathan Lautz (SG Hickengrund)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare