Fußball-Bundesliga

Ticker: Schalke geht gegen RB Leipzig erneut leer aus trotz Chancenwucher

+
Hatte zwei Treffer auf dem Fuß: Schalkes Mark Uth (links)

Schalke 04 und Feuerwehrmann Huub Stevens stehen erneut mit leeren Händen da nach dem 0:1 gegen RB Leipzig. Trotz Chancenwucher gelang ihnen nicht der verdiente Treffer. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

FC Schalke 04 - RB Leipzig 0:1 (0:1)

FC Schalke 04: Nübel - McKennie, Bruma, Sane, Nastasic, Oczipka - Serdar (86. Skrzybski), Rudy (60. Kutucu), Stambouli - Embolo, Uth (73. Burgstaller)                                                   

RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann , Konaté , Orban , Halstenberg - Adams , Kampl - Sabitzer , Forsberg (67. Laimer) - Poulsen , Werner

Schiedsrichter: Guido Winkmann

Tore: 0:1 Werner (15.)

Gelbe Karten: Oczipka (89.) / Halstenberg (51.)

Live-Ticker aktualisieren

So kommentieren Rangnick, Stevens und Rudy das Spiel

Lesen Sie auch: Schalker Idol Asamoah: Verbleib über Saisonende hinaus unklar

+++ Sebastian Rudy stellt vor allem die positiven Dinge des heutigen Auftritts in den Vordergrund am Sky-Mikrofon: Wir haben versucht, die einfachen Dinge zu 100 Prozent richtig zu machen. Die Ansätze haben gestimmt. Es ist schwierig, innerhalb eines Tages viel zu verändern. Auf der Leistung heute werden wir aufbauen und nach der Länderspielpause daran anknüpfen.

+++ Stevens weiter: Die Enttäuschung überwiegt. Ich bin enttäuscht, hier heute nichts mitgenommen zu haben.

+++ Stevens zum Gegentreffer und der gezeigten Leistung seiner Mannschaft: "Der Fehler wird vorher beim Ballverlust an der Seitenlinie gemacht. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen heute. Wir haben heute gegen RB Leipzig gespielt, die ein gutes Konterspiel an den Tag bringen. Wir haben gut reagiert, aber letztlich nicht das Glück gehabt

+++ Schalke-Trainer Stevens am Sky-Mikrofon: Bei der Leistung von heute hat vieles gestimmt, nur nicht das Glück, ein Tor zu schießen. Wenn man in den vergangenen Spielen so viele Gegentore bekommt, war es wichtig, die Ordnung hinten zu halten.

+++ RB-Trainer Rangnick hat sich bei Sky geäußert: "Es war ein schweres Spiel, wir werden defintiv keinen Schönheitspreis für den Sieg heute bekommen. Dennoch gilt es festzuhalten, dass wir die vergangenen fünf Auswärtspartien alle gewonnen haben, vier davon zu Null."

+++ Gleich geht's weiter mit den Stimmen zum Spiel. Bleiben Sie dran.

+++ Die Spieler begeben sich in Richtung der Nordkurve. Es ist eine Mischung aus allem: Aufmunternder Beifall, vereinzelte Pfiffe und Stille.

Spielende. Königsblau hätte hier und heute zumindest einen Zähler verdient gehabt. Die Chancen waren da, und zwar haufenweise. Ins Netz befördert haben sie den Ball aber nicht. Ein couragierter Auftritt unter dem Trainergespann Stevens/Büskens, der zwar für große Enttäuschung sorgen wird, aber dennoch Mut macht für die verbleibenden Aufgaben. 

90.+3: Passend zu diesem Spiel: Leipzig klärt nicht konsequent, Bruma kommt völlig frei zum Abschluss, verfehlt aber sein Ziel.

90.+2: Noch einmal Freistoß für Königsblau. Auch Nübel steht am Mittelkreis.

90.+1: Es geht hoch und lang nach vorne für S04. Allerdings ohne Abnehmer.

90. Minute: Es gibt drei Minuten oben drauf. Passiert hier noch etwas?

89. Minute: Geld für Oczipka nach Foul an Sabitzer.

88. Minute: Wahnsinn! Das Runde will einfach nicht ins Eckige. Nach McKennie-Einwurf schließt Burgstaller im Fallen aus fünf Metern Torentfernung ab - knapp drüber.

86. Minute: Stevens wirft alles nach vorne. Offensivmann Skrzybski ersetzt Serdar. 

85. Minute: Leipzig meldet sich zurück: Erst Poulsen, dann der eingewechselte Haidara zielen knapp drüber.

83. Minute: Die von Trainer Huub Stevens geforderten Schalker Grundtugenden werden im zweiten Durchgang deutlichst auf den Platz gebracht. Sechs reguläre Minuten bleiben den Knappen noch für ein Erfolgserlebnis.

81. Minute: McKennie macht eine bärenstarke Partie: Erneut setzt er sich auf der rechten Seite durch, erneut bedient er Serdar im Zentrum, der allerdings fair von Konate vom Spielgerät getrennt wird.

78. Minute: Freistoß aus aussichtreicher Position für Schalke. Kutucu wird von Klostermann unsanft am linken Strafraumrand von den Beinen geholt. Gefahr entsteht allerdings nicht. Die Kugel landet in der Drei-Mann-Mauer.

77. Minute: Rangnick reagiert, bringt Mittelfeldmann Haidara für Kampl.

75. Minute: Die Schalker belohnen sich einfach nicht für die deutliche Leistungssteigerung in der Mitte des zweiten Durchgangs. McKennie vernascht gleich zwei Gegenspieler am rechten Toraus und bedient im Zentrum Serdar, der nur Zentimeter über den linken Winkel zielt. Das 1:1 ist mittlerweile überfällig.

73. Minute: Schichtwechsel Königsblau: Beinahe-Torschütze Uth verlässt das Feld. Vielleicht hat Burgstaller mehr Glück.

70. Minute: Das Spielgeschehen verlagert sich in die Gästehälfte. Schalke läuft an, Leipzig schnauft durch und verwaltet. McKennie per Kopf rechts vorbei nach Oczipka-Flanke.

69. Minute: Königsblau ist am Drücker! Embolo verspringt der Ball aus aussichtsreicher Position. 

67. Minute: Ralf Rangnick wechselt zum ersten Mal: Laimer ersetzt Forsberg.

66. Minute: Uth! Serdar setzt per Flachpass seinen Stürmer in Szene, der aus sieben Metern abschließt. Knapp rechts vorbei. Schalke kämpft sich zurück in die Partie.

64. Minute: Embolo kommt auf der linken Seite im Laufduell mit Konate zu fall. Erneut winkt Winkmann zurecht ab. Wieso der Schweizer sich auf den Rasen wirft, bleibt sein Geheimnis, wäre er wohl frei durch gewesen.

62. Minute: Serdar und Embolo streiten sich um den Ball im Leipziger Strafraum. Letztlich stehen sie sich gegenseitig im Weg und legen raus zu Kutucu, der für Sane auflegt. Links vorbei.

60. Minute: Kutucu macht sich bereit. Rudy verlässt den Platz, der zu Spielbeginn einige clevere Pässe spielte, dann aber immer mehr abtauchte.

56. Minute: Königsblau schwimmt. Einzig der Inkonsequenz der Gäste ist es zu verdanken, dass die Partie nach wie vor offen ist. 

55. Minute: Glück für Schalke! Wieder grätscht Sane eine Flanke ab, wieder genau in die Füße von Sabitzer. Aus acht Metern Torentfernung haut der Österreicher das Leder unkontrolliert in die Wolken.

51. Minute: Erste Gelbe Karte des Spiels: Halstenberg räumt an der Seitenlinie McKennie konsequent ab.

46. Minute: Pfeifkonzert aus der Schalker Nordkurve, soll der Ball doch Konate im Sechzehner an die Hand gesprungen sein. Winkmann winkt ab. Auch Köln bleibt stumm.

Weiter geht's. Beide Teams gehen unverändert in die zweiten 45 Minuten.

Pause. Wieder einmal lässt sich konstatieren: Die Schalker haben stark angefangen, im Laufe des ersten Durchgangs aber auch ebenso stark nachgelassen. Uths irregulärer Treffer brachte ordentlich Stimmung in die Veltins Arena, die nach dem Wirkungstreffer von Werner schnell verpuffte. Die Hausherren geben seitdem das bekannte Bild der vergangenen Wochen ab: verunsichert, ideenlos, ängstlich.

45.+1: Noch einmal Ecke für Leipzig. Werner per Kopf. Drüber.

45. Minute: Eine Minute wird nachgespielt.

44. Minute: Maskenmann Stambouli probiert's mal per Dropkick aus der zweiten Reihe. Wieder drüber.

41. Minute: Sie probieren es noch einmal in der Offensive: Rudy schlägt lang auf Uth, der den Ball nicht unter Kontrolle bringen kann. Toraus.

39. Minute: Die ersten Pfiffe sind zu hören, die Köpfe der Akteure auf dem Feld beginnen zu sinken. Trainer Huub Stevens wird froh sein, gleich in der Halbzeitpause aufbauende Worte finden zu dürfen.

37. Minute: Beinahe der nächste Nackenschlag für Königsblau: Poulen schlenzt die Kugel vom linken Strafraumrand nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

36. Minute: Die Gäste kombinieren. Sabitzer, Poulsen, Werne, Poulsen und wieder Werner. Sein Abschluss aus 22 Metern geht drüber.

33. Minute: Viele eben solcher Gelegenheiten werden die Blau-Weißen heute nicht bekommen. Die Leipziger Hintermannschaft steht gut sortiert mit zwei Viererketten vor dem eigenen Kasten.

32. Minute: Dicke Chance auf den Ausgleich: Rudy steckt durch auf Uth, der aus abseitsverdächtiger Position frei vor Gulacsi abschließt. Flach und unplatziert. Keine Probleme für den Schlussmann. Da war deutlich mehr drin!

29. Minute: Unruhe macht sich breit auf den Rängen. Die Gäste arbeiten sich langsam richtung Torhüter Nübel vor. Forsberg mit einem Freistoß von der linken Seite. McKennie klärt per Kopf.

27. Minute: Leipzig mit der Kontermöglichkeit: Poulsen spielt lang auf Werner. Bruma hat aufgepasst und klärt zum Einwurf.

26. Minute: McKennie versucht's mal über rechts, zieht nach innen und bedient seinen durchgestarteten Stürmer Uth. Zu lang.

24. Minute: Die Anfangseuphorie ist verflogen. Trotz engagiertem Beginn liegen die Knappen in Rückstand - und das spürt man. Die Verunsicherung lässt kaum noch Offensivspiel zu.

21. Minute: Schalke mit einem Lebenszeichen. Sane kommt vor dem Gäste-Tor an den berühmten zweiten Ball und hämmert voll drauf. Allerdings auch weit über das Gehäuse.

18. Minute: Es ist deutlich ruhiger geworden in der Veltins Arena.

15. Minute: Und wie aus dem Nichts liegen die Schalker erneut in Rückstand. Sane kann eine Hereingabe von der rechten Seite nicht konsequent klären. Sabitzers Abschluss aus kürzester Distanz wird von Nübel noch stark gegen den Querbalken gelenkt, gegen Werners Nachschuss ist allerdings auch er machtlos.

15. Minute: Tor für Leipzig.

12. Minute: Oczipka und Rudy im Zusammenspiel! Mehrere Doppelpässe auf der linken Seite bringen die Hausherren bis in den Leipziger Strafraum. Rudys Abschluss aus 18 Metern halblinker Position wird letztlich geblockt.

9 Minute: Die Königsblauen agieren in einer Fünferkette. Oczipka und McKennie bekleiden die Außenverteidigerpositionen. Rudy, Serdar und Stambouli machen im Mittelfeld das Zentrum dicht.

4. Minute: Und kommen erneut zu einer Gelegenheit. Rückkehrer Uth wird allerdings im letzten Augenblick von Orban gestört.

4. Minute: Jeder gewonnene Schalker Zweikampf wird frenetisch vom Publikum gefeiert. Die Knappen agieren sehr entschlossen in den Anfangsminuten.

2. Minute: Der Ball ist im Leipziger Tor. Der Treffer zählt allerdings nicht. Uth wird von Rudy per Schnittstellenpass auf die Reise geschickt und hat vor Gulacsi alle Zeit der Welt. Sein Schuss unten links ins Eck wird zurückgepfiffen - Abseits.

Anpfiff. Der Ball rollt.

15.25 Uhr: "Danke Domenico!" wird hochgehalten. Die Fans sind sich einig über die Schuldigen der aktuellen Misere.

15.21 Uhr: Das Steigerlied ertönt. Gleich geht's los.

15.17 Uhr: Bereits vor dem Anpfiff lassen die Schalker Anhänger ihrem Frust freien Lauf: "Den Trainer rasiert, uns in Europa blamiert und Schalke nie kapiert: Söldner aussortieren!" prangt gut lesbar über der Nordkurve.

14.50 Uhr: Amine Harit wäre ebenfalls eine Option gewesen, verletzte sich allerdings im Abschlusstraining am Sprunggelenk. Das gab der Verein am Nachmittag bekannt.

14.49 Uhr: Der in Ungnade gefallene Mark Uth wurde nun auch offiziell begnadigt, verdrängt Guido Burgstaller aus der Startelf. Nabil Bentaleb fehlt aufgrund anhaltender Leistenbeschwerden.

14.48 Uhr: Damit ist die Torwartfrage auf Schalke geklärt. Auch Huub Stevens setzt auf Alexander Nübel zwischen den Pfosten

12.46 Uhr: PERSONAL – Stevens ließ offen, ob Nübel Torhüter bleibt oder Fährmann zurückkehrt. Auch die zuletzt nicht berücksichtigten Uth, Mendyl und Harit könnten zurückkehren. Bei Leipzig steht hinter Torjäger Poulsen ein Fragezeichen. Neuzugang Haidara könnte erstmals im Kader stehen.

+++ Hallo und herzlich willkommen! Am 26. Spieltag begrüßen die Königsblauen die Gäste aus Leipzig - und wollen zumindest die Schalker Grundtugenden auf das Feld bringen. 

FC Schalke 04 - RB Leipzig: Bericht

Gelsenkirchen - Nach der historischen 0:7-Niederlage bei Manchester City in der Champions League am Dienstag zog der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 die Reißleine und trennte sich mit sofortiger Wirkung von Domenico Tedesco. "Wir werden niemals vergessen, was er und sein Trainerteam für den Verein geleistet haben", sagte Sportvorstand Jochen Schneider, hob dabei die Vizemeisterschaft der Vorsaison und den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale hervor. Dennoch verlor er und der Aufsichtsrat den Glauben, Tedesco könne den Karren FC Schalke 04 "in der bisherigen Konstellation nicht wieder herausziehen", so Schneider.

Diesen sollen jetzt die Eurofighter von 1997, Huub Stevens und Mike Büskens, retten. Wer bei der schwierigen Mission gegen den Tabellen-Dritten im Tor stehen wird, ließ das Duo offen. Zudem stellten sie den zuletzt in Ungnade gefallenen Mark Uth und Amine Harit eine Rückkehr in den Mannschaftskader in Aussicht: "Jeder bekommt eine zweite Chance", sagte der 65-jährige Stevens bei seiner Vorstellung am Freitag.

Viel Zeit für eine Vorbereitung für das anstehende Bundesliga-Heimspiel gegen RB Leipzig (15.30 Uhr) blieb ihm und seinem Co Büskens nicht, leiteten sie lediglich am Freitag eine Trainingseinheit. Ankommen wird es deshalb auf die Mentalität: "Wichtig ist es, ein gutes Spiel zu machen mit einer Mannschaft die kämpft und Leidenschaft zeigt", so Stevens, der sich anschließend an die Fans richtete: "Ich appelliere, dass wir wieder eine Familie sind. Ganz Schalke ist gefragt."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare