Vorstellung des Sportvorstandes

Ticker: Schneider vermeidet Treue-Bekenntnis für Tedesco

+
Schalkes Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies (rechts) stellt den neuen Sportvorstand Jochen Schneider vor.

Bei seiner Vorstellung als neuer Schalker Sportvorstand vermeidet Jochen Schneider eine Jobgarantie für Trainer Domenico Tedesco. Die Mannschaft nimmt er genauso in die Pflicht. Die PK zum Nachlesen im Ticker.

  • Der FC Schalke 04 stellte am Dienstagmittag den neuen Sportvorstand Jochen Schneider vor
  • Domenico Tedesco bleibt Trainer und bekommt eine letzte Chance beim Spiel gegen Werder Bremen
  • Jochen Schneider fordert in dem Spiel eine Trendwende - "es ist reine Kopfsache"
  • Der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies will nicht von einem Umbruch oder einem Neuanfang sprechen

Schalkes Boss Tönnies stellt Sportvorstand Schneider offiziell vor

Schalke stellt Schneider vor: Live-Ticker zum Nachlesen

Feierabend. Die Fragerunde ist beendet. Domenico Tedesco sitzt auch am Freitag beim Bundesliga-Spiel bei Werder Bremen auf der Trainerbank. Was danach geschehen wird, bleibt offen. Fest steht: Neu-Sportvorstand Jochen Schneider fordert eine Trendwende, und diese muss bereits am Freitag folgen, wenngleich er keinen wirklichen Lösungsansatz der zahlreichen Schalker Probleme nannte. "Es ist reine Kopfsache", resümierte er. Fraglich, ob er mit dieser Einschätzung beim enttäuschten königsblauen Anhang auf Zustimmung treffen wird. Gelingt etwaige Trendwende an der Weser nicht, dürfte es das wohl auch für Tedesco gewesen sein. 

- Schneider glaubt auch für Freitag an die Trendwende. Sein Ansatz: reine Kopfsache.

- Tönnies zur Abnahme der Kapitänsbinde durch die UGE-Vertreter: "Stambouli tat mir Leid. Ich kann die Fans verstehen, hätte mir aber gewünscht, dass das ganze im Training stattgefunden hätte."

- "Domenico und ich haben eine gute und besonders Enge Beziehung, deshalb gebe ich ihm auch hier und dort mal Ratschläge. Alles was mit dem sportlichen Aspekt zu tun hat, da rede ich ihm nicht rein."

- Tönnies weiter: "Christian Heidel und ich sind nicht im Streit auseinander gegangen." Auf die Frage, ob Heidel sich in der Lage fühle, den Karren (Schalke 04) wieder aus dem Dreck zu ziehen, antwortete der ehemalige Sportvorstand mit einem klaren: "Nein!"

- Und lobt Trainer Tedesco: "Ich habe noch nie einen solch akribisch arbeitenden Trainer erlebt. Deshalb verdient er es auch, dass wir ordentlich mit ihm umgehen."

- Tönnies äußert sich noch einmal zu Christian Heidel: "Es war insgesamt eine gute Arbeit mit Christian. Ich glaube, wir waren geblendet von der Vizemeister-Saison."

- "Die Knappenschmiede ist das Aushängeschild des FC Schalke 04. Deshalb wären wir doch blöd, wenn wir die vernachlässigen würden. Wir werden weiterhin dafür sorgen, Spieler aus dem Nachwuchs in der Profi-Abteilung zu integrieren."

- Und weiter: "Die Spieler haben den Ernst der Lage erkannt und wissen worum es jetzt geht."

- Schneider zur Mannschaft: "Es ist ein gutes Miteinander in der Mannschaft. Sie sind verunsichert. Wir legen alles daran, sie von dieser Verunsicherung zu befreien."

- Schneider setzt alles auf das Freitagsspiel: "Es macht keinen Sinn, Fristen zu setzen. Der kommende Freitag ist ein ganz wichtiges Spiel für uns."

- Tönnies möchte weiterhin im Hintergrund bleiben: "Es ist Stress. Daran werde ich nichts ändern."

- Schneider zu den Spielern: "Sie haben alle schon einmal bewiesen, dass sie gute Kicker sind. Wir werden mit den Jungs reden, das haben wir die vergangenen Tage schon getan, um eine andere Stimmung ins Team zu bringen."

- Clemens Tönnies: "Wir stehen nicht vor einem Neuanfang oder Umbruch. Wir werden unseren Weg weiter gehen."

- "Der Trainer nimmt bei den Transfers immer eine wichtige Rolle ein. Ich möchte einen Fußball spielen lassen, mit dem sich die Fans identifizieren können."

- Schneider weiter: "Die Position des Sportvorstands hat keinen direkten Einfluss auf die Leistung der Mannschaft."

- "Der Trainer hat für Freitag die freie Hand, das Team umzubauen."

- Schneider zu den ersten Tagen auf Schalke: "Es wäre schön gewesen, die Arbeit mit einem Erfolgserlebnis zu beginnen. Der Samstag war ein sehr betrüblicher Tag."

- "Das Aufgabenfeld im Vorstand ist so weit gefächert, dass es sinnvoll ist, dieses auf mehrere Schultern zu verteilen. Am besten an Leute mit Bundesligaerfahrung."

- Schneider weiter: "Ich bin ein Freund von Kontinuität. Das habe ich auch so in meiner Zeit beim VfB Stuttgart so ausgelebt."

- "Ich befinde mich im offenen Austausch mit Domenico Tedesco. Ich halte ihn für einen wunderbaren Trainer. Aber ich habe auch offen gesagt, dass wir jetzt eine Trendwende benötigen. Wir befinden uns in einem offenen und ehrlichen Austausch."

- Schneider weiter: "Was wir jetzt benötigen sind drei Dinge: Ein funktionierendes Trainerteam, eine funktionierende Mannschaft, die den Plan des Trainerteams befolgt, und die großartigen Fans des FC Schalke 04."

- Schneider spricht die Probleme offen an: "Das Spiel gegen Düsseldorf hat denke ich allen die Augen geöffnet."

- "Diese Bemühungen müssen wir aber erst einmal hinten anstellen. Erst einmal geht es um die aktuelle Situation, den Kampf um den Klassenerhalt." 

- Schneider will Schalke langfristig breiter aufstellen: "Wir suchen nach einem Sportdirektor und einem technischen Leiter. Da befinden wir uns derzeit in Gesprächen."

- Und weiter: "Die Aufnahme am vergangenen Samstag war großartig."

- Jochen Schneider übernimmt das Wort: "Der FC Schalke 04 ist ein Verein mit Ausstrahlungskraft, die weit über Deutschland hinaus geht."

- Tönnies: "Ich bin überzeugt, dass wir aus unserer aktuellen Situation wieder herauskommen werden. Jetzt müssen wir aber erst einmal zusehen, dass wir uns sportlich wieder verbessern."

- Tönnies bedankt sich beim Verein RB Leipzip für die problemlose Vertragsauflösung Schneiders

- Tönnies weiter: "Ich habe Huub Stevens zu Jochen Schneider gefragt". Stevens Antwort: "Das ist ein Guter!"

- "Jochen Schneider war mein erster Ansprechpartner."

- "Der Rücktritt von Christian Heidel kam für mich überraschend."

- Tönnies: "Ich habe mich auf diesen Termin gefreut, weil es das Signal ist für einen neuen Sportvorstand."

- Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies und Neu-Sportvorstand Jochen Schneider, offiziell ab dem 14. März, betreten das Podium.

- Der Presseraum in der Veltins Arena ist gut gefüllt. Alle Sitzplätze sind belegt. Die Blicke richten sich dem Podium, auf dem gleich die Verantwortlichen der Königsblauen Platz nehmen werden. In knapp vier Minuten geht's los.

+++ Ab 13.30 Uhr berichten wir hier im Live-Ticker von der Pressekonferenz mit dem neuen Sportvorstand Jochen Schneider und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies.

Schalke: Trainer Domenico Tedesco bekommt weitere Chance

Update 5. März, 12.24 Uhr: Bei vielen Fans hat Trainer Domenico Tedesco noch Rückhalt. Engagiert führte der Schalker Trainer das Training am Dienstagvormittag. Von den Fans gab es aufmunternde Zwischenrufe. Update, 5. März, 11.27 Uhr: Kritisch zur Lage auf Schalke äußert  auch Stefan Backs, Berater der Schalker Torhüter Ralf Fährmann und Alexander Nübel. In einem langem Facebook-Beitrag kritisiert er: "Während beim BVB seit Jahren auf Kontinuität gesetzt wird, auch in Krisenzeiten, herrscht auf Schalke schnell das große Drama. So wie derzeit." Domenico Tedesco sei ein junger Trainer und brauche einen starken Sportmanager an seiner Seite - Heidel war das offenbar nicht.

Update 5. März, 9.38 Uhr: Eine Überraschung gab es nach der Aufsichtsratssitzung am Montag - es sickerte nichts durch! Selbst die bei Schalke-Themen stets gut informierte Bild-Zeitung meldet nur knapp, dass Schalke wohl an Trainer Domenico Tedesco festhalte. Offiziell hieß es vom Aufsichtsrats nur: Der neue Sportvorstand äußere sich am Dienstag zur sportlichen Lage (bei uns gleich im Live-Ticker).

Update 4. März, 17.39 Uhr: Die ersten Meldungen kursieren nach  auf Twitter. Bis 16 Uhr hatte der Aufsichtsrat in Düsseldorf getagt. Tedesco soll nach Sky-Informationen offenbar weiter Schalke-Trainer bleiben. Auch die WAZ bestätigt dies.

Update 4. März, 14.48 Uhr: Ein Schalker Ex-Trainer meldet sich mit harten Vorwürfen zu Wort. Peter Neururer sieht in der Schalker Saison "die größte Enttäuschung in der Bundesliga seit 20 Jahren". Er sehe bei der aktuellen Mannschaft "keine Strukturen und keine zweite Lösung", sagte Neururer: "Quasi alle Spieler sind in dieser Saison schlechter geworden." Bedenklich seien auch Tedescos Aussagen vor und nach dem 0:4 am Samstag gegen Düsseldorf: "Das klang wie: Ich gebe auf. Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll."

Gelsenkirchen - Trainer Domenico Tedesco steht auf Schalke vor dem Aus. Aber: Schalke ist führungslos. Sportvorstand Christian Heidel hat sich zurückgezogen, Nachfolger Jochen Schneider wird erst am Dienstag auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Entlässt er direkt den Trainer?

Schalke: Trainer Domenico Tedesco vor der Entlassung

Ist das schon Abstiegskampf? Schalke spielt aktuell die schlechteste Liga-Saison seit 1982/83 - damals stiegen die Königsblauen in die Zweite Bundesliga ab. Das 0:4 gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag war der Tiefpunkt einer völlig verkorksten Schalker Saison. Selbst die treuesten Schalker Fans in der Nordkurve beschimpften am Samstag ihre eigene Mannschaft. Tedesco entschuldigte sich vor der Tribüne bei den Anhängern für die Leistung seiner Mannschaft.

Den Rauswurf wird bald folgen, schreibt unser Schalke-Reporter Marcel Guboff in seinem Kommentar: "Denn auch der Trainer machte Fehler, traf die falschen Entscheidungen. Entwickelte das Team nicht weiter. Alle im Klub haben die Mängel zu lange ignoriert."

Schalke: Domenico Tedesco noch Trainer gegen Werder Bremen?

Die Frage ist nur: Wann trennt sich Schalke von Domenico Tedesco? Das Dilemma: Schalke seit dem Rückzug von Sportvorstand Christian Heidel führungslos. Nachfolger Jochen Schneider wird offiziell erst am Montag als neuer Sportvorstand ein- und Christian Heidel formell abberufen. Schneider wird dann am Dienstag offiziell vorgestellt. Doch gibt der neue Sportvorstand direkt in seiner ersten Pressekonferenz die Trennung von Tedesco bekannt? Das wäre in der Bundesligageschichte recht einmalig.

Schalke: Trainer-Notfallplan mit Mike Büskens und Huub Stevens?

Doch wer könnte kurzfristig für Domenico Tedesco als Schalke-Trainer übernehmen? Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll der Aufsichtsrat mit seinem Vorsitzenden Clemens Tönnies einen Notfallplan diskutiert haben. Bei dem Plan steht es um den Schalker "Jahrhunderttrainer" Huub Stevens und Ex-Schalker Mike Büskens. Diese beiden könnten Schalke zumindest bis zum Saisonende in sichere Tabellenregionen führen. Für Montag ist eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung anberaumt. Vielleicht sickert eine Vorentscheidung schon am Montag durch.

Schalke: Pressekonferenz am Dienstag im Live-Ticker auf wa.de

Der neue Sportvorstand werde sich zur Lage äußern, kündigte Tönnies am Wochenende an. Mit Spannung wird daher seine Vorstellung erwartet. Wir berichten hier am Dienstag ab 13.30 Uhr live von der Pressekonferenz aus der Gelsenkirchener Veltins-Arena. Neben dem neuen Sportvorstand wird sich auch der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies äußern.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare