Abgesagte Tour im Sommer

„Schmerzen aus der Hölle“: Fans sorgen sich um Judith Holofernes - jetzt meldet sich die Sängerin

+
Judith Holofernes

Endlich ist das Rätsel gelöst: Im Sommer sagte Sängerin Judith Holofernes aus gesundheitlichen Gründen ihre Solo-Tournee durch sechs Städte ab. Die Fans rätselten - und machten sich Sorgen. Jetzt ist klar, was los war.

Berlin - Bereits im Juli erschütterte die Ex-Frontfrau von „Wir sind Helden“ ihre Fans mit einem Posting bei Facebook. Darin beklagte sie sich über Rücken- und rasende Kopfschmerzen, die sich zu „Nackenschmerzen aus der Hölle“ entwickeln. Sie musste eine Show ihrer Tour absagen. Was für ein Pech! Gerade jetzt, wo die Karriere der Sängerin auch solo auf Touren kam. Ihr Album „Chaos“ kam im März in den Handel, Konzerte folgten. Zu Beginn der neuen Tournee dann der Schock: Judith Holofernes mit Halskrause im Krankenbett.

Die für den Sommer geplanten Konzerte in sechs Städten - Rostock, Göttingen, Erlangen, Karlsruhe, Ingolstadt und Darmstadt - mussten nach und nach alle abgesagt werden. Auf den Homepages der Veranstalter stand damals überall der gleiche Text: "Leider müssen wir mitteilen, dass die gesamte JUDITH HOLOFERNES Tournee kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagt werden muss. Die Tickets können an den VVK Stellen zurückgegeben werden. Leider gibt es aktuell keine Möglichkeit, die Konzerte zeitnah nachzuholen. Es tut uns sehr Leid. Judith hatte sich sehr auf diese Tour gefreut."

Inzwischen ist klar, um welche gesundheitlichen Probleme es sich handelte: Judith hatte sich eine Meningitis (Hirnhautentzündung) zugezogen und ließ es ihre Fans jetzt auf Facebook und ihrer Blogseite wissen:

Die Fans können also unbesorgt sein: Die 40-Jährige kann sich davon erholen und braucht jetzt einfach nur ganz viel Ruhe. Wann die Konzerte nachgeholt werden können, ist aber noch ungewiss. Fakt ist: Die Sängerin ließ sich auch in Zeiten der Ungewissheit über ihre Krankheit ihre Laune nicht vermiesen und postete seinerzeit humorvoll: „Danke euch allen für die lieben Wünsche! Heute hat es schon für einen ausgedehnten Kiezspaziergang im Rentnerschritt gereicht - ohne Halskrause, aber mit Eis in der Hand. So schön! Schwäne! Spatzen! Himmel! Beseelte Touris!“ 

Schon bald wird Holofernes ihre Spaziergänge wieder im normalen Tempo bestreiten können und kündigt ein baldiges Wiedersehen mit ihren Fans an: „Ich freue mich sehr darauf, Euch bald wieder zu sehen.“

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare